Sonntag, 12. Juni 2016

Nicholas Sparks - The Choice Bis zum letzten Tag


Nicholas Sparks dürfte für jeden ein Begriff sein, sei es durch seine Bücher und durch die Verfilmungen dieser. Ich weiß gar nicht mehr, welches mein erstes Buch und welches mein erster Film von ihm war. Ich weiß nur, ich wurde schon oft zu Tränen gerührt. Die Geschichten berühren einen - eigentlich. Meist Liebesgeschichten. Und ich wollte mich einfach nur dahintreiben lassen und in eine andere Welt eintauchen. Ob mir dies bei diesem Buch gelungen ist... heute könnt ihr es erfahren.



Eckdaten

Seiten  412
Verlag  Heyne
Erscheinungsjahr  2008
Preis 9,99 Euro


Inhaltsangabe

Travis Parker glaubt nicht an die große Liebe. Alle seine Freunde haben schon Familien gegründet. Diese hat er stets um sich herum, denn obwohl ihm DIE Frau noch nicht begegnet ist, ist er ein Familienmensch. Aber er ist lieber allein. Dies ändert sich, als er Gabby kennenlernt. Doch bis zu ihrem Glück müssen eine Menge Hürden überwunden werden.


Meine Meinung:

Ich war von diesem Buch nur enttäuscht. Ich musste eben auch nochmal überlegen, wie das Ende war. So sehr hat es mich genervt und war mir vollkommen egal.
Das Buch beginnt mit dem Kennenlernen von Travis und Gabby. Über knapp 300 Seiten wird über -ich schreibe jetzt mal- das erste Wochenende der beiden berichten. ein bisschen drumherum ist schon noch, aber hauptsächlich spielt nur das Wochenende eine Rolle. Die Geschichte ist nett. Aber es tauchen keine Hürden auf. Es ist einfach ein kennen lernen zweier Personen, die sich mögen, aber noch unsicher sind. Die vorsichtig sind. Sich verliebt haben, aber dennoch Zweifel plagen. Mehr auf Gabbys Seite, aber so ist das nun mal. Zwei Menschen, die sich mögen und am Ende dieses Wochenendes auch zueinander finden. Dann plötzlich spielt die Geschichte Jahre später. Man weiß zuerst gar nicht was los ist und vieles ist unklar. Klar ist nur, dass etwas passiert ist. Ok man kann es sich denken, aber erst nach und nach erfährt man die Hintergründe. Achtung! Kleiner Spoiler: Gabby liegt im Koma. Die Zeit läuft davon und es scheint, dass sie nie wieder aufwachen wird. Hier kommt wohl die angepriesene Hürde. Naja, ich fand diesen Teil des Buches so langweilig und langatmig. Die ganzen Gedanken von Travis. Irgendwie nur bla bla. Da gab es kein vorankommen der Geschichte. Nichts ist passiert. Für mich kam auch nicht das tragische rüber, sondern für mich war es nur so ein Mitleidsgeplänkel. Naja, auch dies ging zu Ende und dann war auch das Buch aus.
Ob Gabby jetzt wieder aufwacht oder nicht, will ich nicht verraten. Bei dem sonst schon so öden Buch muss ich euch ja ein bisschen Spannung erhalten.

Mein Fazit ist ernüchternd, man muss zu diesem Buch nicht greifen und kann es getrost im Regal oder auch in der Buchhandlung stehen lassen.


Von welchem Buch seid ihr das letzte Mal enttäuscht gewesen?

Eure Kali     

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...