Montag, 30. Mai 2016

Das Jahr das Taschenbuchs - Mai


Bevor nun bald Juni ist, muss ich ja noch meine Neuzugänge an Taschenbüchern für das Jahr des Taschenbuchs von Petzi und Ramona tippen. Auch im Mai waren es vier Bücher. Diesmal habe ich sie aber recht früh bestellt, weil ich schon wusste ab Mitte des Monats werde ich dafür keine Nerven mehr haben und zu sehr im Examensstress sein. Normalerweise bin ich in den letzten Wochen vor solchen Prüfungsabschnitten verrückt nach Liebesromanen. Vermutlich, um in eine heile Traumwelt mit Happy End abdriften zu können. So habe ich mich im Mai also auf Liebesromane spezialisiert.  Da ich die Bücher von Arno Strobel noch abschließen will, musste davon auch noch, außerhalb der Liebesromane, eines mit.



Nicholas Sparks - The Choice bis zum letzten Tag von 2008, 412 Seiten

Mir war so nach Nicholas Sparks und deshalb auch gleich zwei Bücher von ihm. The Choice lese ich gerade und kann es noch nicht so richtig einordnen. Bis jetzt eine nette Geschichte, mal sehen, wie sie sich entwickelt.

Nicholas Sparks - Kein Ort ohne Dich von 2013, 536 Seiten

Es sollte Nicholas Sparks sein und ich fand die Inhaltsangabe ganz interessant.


Mary Kay Andrews - Kein Sommer ohne Liebe von 2015, 525 Seiten

Hier habe ich ein bisschen Angst, es könnte ein Fehlkauf gewesen sein. Ich dachte, ich hatte schon mal ein Buch von ihr gelesen, dass ich super fand. zu Hause festgestellt, ich fand es nur ok. Ich hatte das falsche Buch im Kopf. Muss ja nicht bedeuten, dass dieses hier schlecht ist.

Arno Strobel - Das Skript von 2012, 382 Seiten

Ich will eben all die Bücher von Arno Strobel gelesen haben. Bald ist es auch geschafft. Es fehlen nur noch drei, soweit ich weiß...


Kennt ihr eines der Bücher?

Eure Kali 

Sonntag, 29. Mai 2016

Aufgebraucht im April 2016


Ach, was ich alles im April aufgebraucht habe, muss ja auch noch gezeigt werden und andere zeigen schon ihren Mai-Müll. Aber ich lebe eben noch im April. Gerademal 16 Stück und 2-3 aussortierte Produkte gab es im April. Also eigentlich kann ich es besser, aber solche Monate gibt es ja immer mal, das es weniger wird und im Mai kommt dann die große Flaute. Obwohl ein paar Tage sind ja noch, da kann noch einiges leer werden. Aber ich schreibe schon wieder von diesem Monat und dabei geht es doch noch um den letzten.



Dauer-Favoriten

1. Herbal Essences - Shampoo

2. Isana - Nagellack-Entferner

3. Nivea Deo - Stress Protect

4. Rexona Deo - cotton dry


5. Duschgel - Mille Fleurs

Dieses Duschgel habe ich vor Jahren mal von Moppi geschenkt bekommen. Der Duft war ok, aber wie bei der Creme war mir das Duschgel zu flüssig, dadurch hatte ich nicht das Gefühl sauber zu sein und musste danach nochmal ein anderes Duschgel benutzen. Also nicht wirklich effektiv.

6. essence pureskin- 4in1 Waschcreme

Vor drei Jahren gab es mal eine Review *hier*. Da habe ich diese Waschcreme noch geliebt, nun nicht mehr so sehr und nachdem meine letzte jetzige Tube leer sein wird, kaufe ich sie mir auch nicht mehr.

7. Lush - Snow Fairy

Hier war es wieder. Lush ist nicht so meines. Das Duschgel war an sich ok, aber dafür muss ich auch nicht so viel Geld ausgeben. Den Duft fand ich dagegen schrecklich. Zuckerwatte? Roch chemisch-süß. Dabei sollte es doch gerade nicht chemisch riechen bei Lush????


8. Kiehl's - Clearly Corrective Dark Spot Solution

Ich brauchte nur wenig Produkt. Musste eine Weile einziehen und ein kleiner Rest ging nur schwer aus der Flasche. Ob es wirkt kann ich auch nicht so wirklich berichten. Ich habe mich gut gefühlt, aber ob man es braucht?

9. Dr. Pierre Ricaud - Nacht-Augen-Creme

Die Creme war gut, aber meine normale Augen-Creme von Dr. Pierre Ricaud finde ich besser. Die ist für morgens und abends. Steht ne Tube weniger im Bad rum. Zudem ging hier der Rest nicht aus der Tube und trotz Pump-Teil fand ich es nicht hygienisch, weil die Öffnung bei mir immer verdreckt ist und so musste ich alle paar Tage diese sauber machen. Geht irgendwie alles auch einfacher...

10. cmd - Schrunden- und Hornhautcreme

Fand ich gut. Man braucht wirklich nur wenig Produkt. Gute Wirkung. Der Duft ist eben Teebaumöl, muss man mögen. Ein Nachkauf ist nicht ausgeschlossen.  



11. Dr. Pierre Ricaud - Nagellack

Wieder habe ich einen Nagellack von Dr. Pierre Ricaud geleert. Ich musste nun aber auch feststellen, es sind ja nur 5 ml enthalten. Sogar die Mini-Nagellacke von ANNY enthalten 6 ml. Naja, dennoch schöne Farbe und wieder ein Lack, der mir gefallen hat.

12. essence Lidschatten aus der Hello Autumn LE

Der dritte Lidschatten dieser Palette ist leer und nun wird sie auch entsorgt. Die eine Farbe ist nichts für mich. Und die anderen beiden gefallen mir auch nur bedingt. Die Palette hat eindeutig ihren Zweck erfüllt und nun ist auch gut. 

13. Lidschattenbase von Rival de Loop

Diese Base habe ich mir schon nachgekauft. Ich war positiv überrascht. Hat mir sehr gut gefallen und kann ich nur empfehlen. Eine gute Base für einen niedrigen Preis.


14. Creed - Parfümprobe

Hat mir jetzt nicht so gefallen.

15. Rituals...

Hat mir auch nicht so gut gefallen. War mir zu herb.

16. Armani code satin

Wow, was für ein Duft. Mein nächstes Parfüm, das ich mir kaufe, wenn ich wieder Geld habe. So ein toller Duft. Müsst ihr mal dran schnuppern.


Aussortiert:

Zwei Produkte wurden noch aussortiert. Das Rituals... Parfüm geht ja nicht. Da fehlt der Schlauch zum Pump-Teil. Ich dachte, ich könnte das von der leeren Flasche nehmen. Geht aber nicht und drum wandert es jetzt gesamt in den Müll. Die Lidschattenpalette fand ich nur enttäuschend. Mir persönlich zu hell und von den Farben gibt es kaum einen Unterschied. sieht bei mir auf dem Lid alles gleich aus.


Kennt ihr eines der Produkte?

Eure Kali

Freitag, 27. Mai 2016

Viola Shipman - Für immer in deinem Herzen


Dieses Buch gibt es nun schon seit zwei Tagen im Handel. Ich durfte es schon vorab lesen und habe es mit Vergnügen getan. Ich würde dieses Buch als ein über Generationen und Familie beschreiben. Also keiner dieser mehrteiligen Sagen, aber man bekommt die Familiengeschichte um Lolly mit. 

Ich mag solche Bücher. Ok ein bisschen ein Liebesroman ist auch dabei, und eher auch vielmehr Lebensweisheiten. Eben ein Generations- /Alltags- /Familienroman. 

In seinem orangefarbenem Erscheinungsbild könnte es auch genau ein Buch für den Sommer sein. Da sucht man doch immer nach einem Buch für den Urlaub oder geht das nur mir so? 
Na, schauen wir  mal, ob es ein Favorit für den Sommer sein könnte... 



Eckdaten

375 Seiten
Verlag Fischer Krüger
Preis 14,99 Euro
Erscheinungsjahr 2016


Inhaltsangabe

Lolly hat ihre Mutter früh verloren. Von ihr bekam sie zu jedem besonderen Ereignis ein Charm für ihr Armband. Jedes Charm hat eine besondere Geschichte. Diese Tradition gab Lolly an ihre Tochter Arden und ihrer Enkelin Lauren weiter. Leider leben die beiden in Chicago und leben ihr eigenes Leben. Arden bei bei Promi-Zeitung und Lauren studiert Wirtschaft. Beide sind unglücklich, als sie der Bitte von Lolly folgen, sie zu besuchen. Was sie noch nicht wissen, Lolly ist krank und die Geschichten ihrer Charms wird für alle noch von großer Bedeutung sein, die das Leben von Arden und Lauren komplett ändern werden. 


Meine Meinung

Mir hat dieses Buch gefallen. Unterteilt ist dieses Buch in Teile, die die einzelnen Charms beschreiben, wie z.B. 7. Teil - Die Eistüte. Dazu dann immer die Lebensweisheit, wie hier "Für ein süßes Leben voller Leidenschaft für das, was du tust". Die Symbole mit der dazugehörigen Weisheit befinden sich auch nochmal gesammelt im Buchumschlag. Sehr schön, da hat man alle auf einen Blick. Zu jedem Teil gehört also ein Charm und dazu dann die passende Geschichte des Charms, welches ein Kapitel aus dem Leben von Lolly und deren Familie darstellt. So erlebt man dann in Rückblicken die Lebensgeschichte von ihr. Sehr schön dargestellt. Einige Geschichte sind lustig, andere dagegen sehr traurig. Oft ging es mir so, dass ich dachte, ja darauf sollte man mehr achten oder ja, stimmt ist gar nicht so schlecht. Da es sich hier um einen Romane zum dahin Träumen handelt, darf natürlich auch die Liebesgeschichte nicht fehlen, bzw. der Teil wo alles gut wird. Aber auch traurige Aspekte reißt dieses Buch an. Denn Arden und Lauren besuchen Lolly nicht nur, weil die unglücklich mit ihrem Leben sind, sondern vielmehr da sie ahnen, dass etwas nicht mit Lolly stimmt. Und sie haben recht, Lolly ist krank. Sie hat LKB - leichte kognitive Beeinträchtigung, woraus Demenz irgendwann entsteht. Deshalb soll und deshalb erzählt Lolly auch die ganzen Geschichten. Da ich selber den Fall von Demenz in der Familie habe, weiß ich, wie schlimm das sein kann und es ist traurig, die Anfänge zu lesen, wenn die Person etwas durcheinanderbringt und bemerkt, dass so langsam nicht mehr alles funktioniert. Die Ängste die damit verbunden sind und und und. Aber auch hier ist es nur sehr am Rande dargestellt und geht nicht allzu in die Tiefe. Muss es aber auch nicht, denn die Aussage bleibt bestehen, verbringe die Zeit mit deinen Lieben gut und solange du die Möglichkeit dazu hast.     


Fazit

Ein tolles Buch für den Sommer, um es am Strand, am See oder auf der Wiese zu lesen. Es ist unterhaltsam mit dem gewissen leichten Tiefgang. 


Habt ihr schon eine Sommerlektüre?

Eure Kali


Dieses Buch wurde mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt

Montag, 23. Mai 2016

Was denn nu schon wieder los????


Ja, alle paar Monate muss es anscheinend so einen Ankündigungs-/Blogpause-Post geben. Und so ist das nun auch wieder jetzt. Ihr habt es wahrscheinlich schon in den letzten zwei Wochen gemerkt, ich war nicht mehr so da, es gab einfach keine neuen Beiträge. Auch wenn ich zurzeit wieder richtig Lust habe zu bloggen und auch einige Dinge getippt habe, wird es noch eine Weile so bleiben - bis Mitte Juni/ Anfang Juli. 

Nächste Woche schreibe ich wieder Examen. Ich bin so verrückt und im Moment habe ich keine Lust. Ich bin eigentlich fertig und ich habe einen Abschluss der zwar kein Traum ist, aber ok. Eben nur ok und deshalb schreibe ich nochmal. Also nochmal jetzt 7 Klausuren à 5 Stunden. Nochmal alles wissen, nochmal der ganze Stress. Da könnt ihr euch nun schon denken, was ich in den letzten Wochen getan habe, ich habe gelernt. 

Deshalb ist es hier ruhiger und deshalb wird es auch in den nächsten Wochen hier ruhiger bleiben. Aber diesmal gibt es keine richtige Pause, denn es wird vermutlich alle paar Tage was kommen. Ein paar vorgeschriebene Sachen gibt es schon und immer wenn ich jetzt mal abschalten muss, schreibe ich was.

Ein weiterer Grund und wozu noch ein Bericht kommen wird, ist das meine Hand Mund Fuß Krankheit doch größere Ausmaße genommen hat. Im Februar hatte ich sie mich bei meiner Kleinen angesteckt, ich habe es bestimmt mal am Rande erwähnt, wo es wieder mal nicht so viel zum Bloggen gab. Inzwischen bin ich jetzt dabei, dass meine Nägel sich lösen. Daher ist es schlecht euch einen Nagellack zu zeigen. Geht einfach nicht. Auch tut es weh und auch das Tippen tut weh. 

So aber nun genug gejammert. Ihr wisst, was los ist. Es werden unregelmäßig Berichte kommen, bis es dann wieder gewohnt weitergehen wird!


Also genießt das tolle Wetter, ist doch im Moment auch viel besser draußen zu sein, als vor dem PC.


Wir lesen uns bald wieder...

Eure Kali 

Sonntag, 22. Mai 2016

Neuzugänge aus der Drogerie vom März und April


Im März habe ich nicht so viel gekauft, dafür im April umso mehr. Im April wurde es anscheinend mal wieder Zeit für mich ordentlich zuzuschlagen. Dafür ist jetzt wieder flaute. Ich werde aus meinem Kaufverhalten nicht so wirklich schlau. Ist vielleicht aber auch ganz gut. Mit den Monaten und Jahren hat es abgenommen und natürlich kaufe ich einige Dinge nur aus Lust und Sammelleidenschaft. Aber generell geht es weg vom Unnötigen. Ich bin zurzeit auch wieder übersättigt. Kennt ihr das? Für meinen Geschmack habe ich hier viel zu viel. Alles steht voll. Wer braucht 20 Bodylotionen??? Ich habe mal überschlagen, wenn ich mir nichts neues kaufe, werden sie vermutlich Ende 2017 oder erst 2018 leer werden.

So also Cremes fallen weg, aber wie sieht es mit meinen Duschgelen aus? Da stand doch tatsächlich mein letztes Duschgel von Balea in der Dusche. Na, wenn das kein Grund ist mal ordentlich zuzuschlagen. Und wenn ich etwas mache, dann aber auch richtig!


Neuzugänge: März

Kommen wir aber zuerst noch schnell zum März. Ja, ich berichte über den März, dabei haben wir schon fast Juni, aber wen interessiert es? Zumal, ich da einige Dinge gekauft habe, die sich super für den Sommer eignen.

Ok, die Strumpfhose nicht so. Ist eine dickere Strumpfhose, war reduziert auf 2 Euro und eignet sich gut, wenn es doch kälter draußen ist. Das Deo und die Kosmetiktücher sind Standard. Aber sowohl der Balea Fuss Balsam, also auch das Body Gelée eignen sich für den Sommer. Also ich hoffe es. Der Fussbalsam ist toll. Schöner Duft, leichte Creme für die Füße. Beim Body Gelée hoffe ich, dass es toll sein wird. Ich hoffe auf eine leichte fruchtige Textur. Da es jetzt ja doch mal wärmer wird, kommt es bestimmt bald zum Einsatz. 


Neuzugänge: April

Und nun zum April: 6 Duschprodukte wurden es. Einige Reviews habe ich euch schon präsentiert.

Abenteuerlust
Cool Blossom
Fresh Smoothie

Die anderen werden noch folgen. Eine bunte Auswahl und von allem mal was dabei. Balea geht eben immer und ist irgendwie auch mein Standard-Dusch-Produkt. Kostet nicht viel, man wird sauber und einen tollen Duft unter der Dusche.  



Dann war es mal wieder Zeit für ein neues Shampoo. Auch mein Standard-Teil, genauso wie der Nagellack-Entferner von Isana.
Neu die Sonnencreme. Morgens für die Kita, da reicht die vollkommen. Aber ich muss da echt sorgfältiger werden... Ist soooo wichtig! Die Base von Rival de Loop habe ich nun nachgekauft. Fand ich gut und war für mich ein Nachkauf wert. Und meine Kleine hat diese Fruchtriegel für sich entdeckt. 


Bei dm gab es die Pinsel-Sets von Real Techniques. Ich liebe die Pinsel, die ich schon habe und so musste dieses Set mit. Ich gebe zu, unnötig. Werde ich fast nie gebrauchen, aber es ist toll sie in der Sammlung zu haben. Dann noch Rasierklingen und Brillenputztücher. Irgendwie bekomme ich es zurzeit nicht hin, meine Brille vernünftig zu putzen und verbrauche Unmengen dieser Tücher.


Habt ihr euch irgendwas davon auch gekauft?

Eure Kali  

Dienstag, 10. Mai 2016

Balea Duschgel Abenteuerlust


Heute nun das erste Duschgel aus der Sommer-Reihe von Balea. Abenteuerlust. Das klingt doch aufregend und spannend, wie ein tolles Erlebnis. Zwar stehen mit jedem neuen Sommer auch wieder neue Abenteuer an. Doch ich bin da ja eher der faule, relaxte Typ. Lieber in der Sonne sitzen und entspannen. Nun gut, aber so ein kleines Abenteuer mal zwischendurch ist ja auch nicht verkehrt. 

Bei diesem Duschgel hatte ich endlich meine lang ersehnte Duftrichtung Pfirsich. Naja, was heißt langersehnt? Vielleicht unterbewusst, weil ich ja überall immer Pfirsich herausgeschnuppert habe. Dazu kommt dann noch die Wasserlilie, wo ich mal wieder keine wirklich Vorstellung im Kopf hatte. So ein bisschen was erfrischendes, dezent-neutrales. 


Die Flasche kommt in einem quietschigen gelb daher. Dazu passend der Aufdruck eines Pfirsichs und Wasserlilie. Durch das grelle gelb wirkt es sommerlich, aber irgendwie auch kühler, also weniger verspielt, als die anderen Sorten von Balea. Letztendlich sehr passend zum Duschgel.


Das Duschgel an sich ist gelblich-durchsichtig. Auch hier geht es weg von knalligen, künstlichen und hin zum natürlichen, minimalistisch, kühlem.




So nun endlich zum Duft. Hier geht es weg vom Süßem und hin zu dem doch recht herben, sportlichen Duft. Ich gebe zu, es ist nicht ganz so meine Richtung. Der Pfirsich kommt heraus und auch die Wasserlilie. Ich glaube sie bringt die Frische in den Duft. Dennoch mir ist das alles zu herb und zu nüchtern. Ich brauche da doch mehr Süße oder zumindest mehr Früchte und Blumen. Aber es ist gut, dass es in dieser Reihe auch solch eine Sorte gibt. Obwohl ich Meeresrauschen gleich hab stehen lassen, dass ist einen Ticken noch herber, durch die Minze. Also vielleicht mal eine ganz andere Sommer-Reihe von Balea. 

Wem sonst die ganzen Duschgele zu süß sind, für diejenige könnte dieses etwas sein. Es bewegt sich irgendwo in der Mitte. Es ist nicht die pure Süße, aber auch nicht total herb.


Was für Düfte bevorzugt ihr?

Eure Kali 

Sonntag, 8. Mai 2016

Dr. Pierre Ricaud - straffende Creme (Intervention Fermeté)


Diese Woche zeige ich euch anscheinend nur Produkte, die ich zugeschickt bekommen habe. Ein paar Sachen liegen hier aber auch noch rum, die abgearbeitet werden wollen und müssen. Dieses Creme steht mit auf der Liste ganz oben. Denn die Anfrage bekam ich Anfang diesen Jahres. Vielmehr erhielt ich die Anfrage von Dr. Pierre Ricaud, ob ich mir nicht ein paar Produkte im Shop aussuchen will. Ganz nebenbei, dass ich ja Dr. Pierre Ricaud mag, mag ich solche Anfragen immer sehr gern, weil ich so Produkte testen kann, die mich wirklich interessieren und die auch hoffentlich perfekt auf mich zugeschnitten sind. Sei es in der Farbe, wenn um dekorative Kosmetik geht oder dem Anwendungsbereiches eines Produktes.

Vor nun fast zwei Jahren habe ich meine Kleine auf die Welt gebracht. Wer mich länger bzw. seitdem verfolgt, weiß, dass mein Bindegewebe schrott ist. Mein kompletter Bauch weist Dehnungsstreifen auf. Auch alles eincremen in der Schwangerschaft half da nicht. Auch ist der Bauch nicht ansatzweise so, wie früher. Er ist weich. Und wenn ich weich schreibe, meine ich weich. Wenn ich ne Hose anhabe, kann ich meinen Bauch in die Hose stecken, wie nen Hemd. Alles andere als schön. Die Haut hat sich eben nicht komplett zurückgebildet. Ein bisschen kann ich noch mit dem Sport erreichen, aber ganz so wie früher wird es eben nicht. Und das ist keine Ausrede, das kann nun mal eine Folge von der Schwangerschaft sein. Dennoch ist es nicht so, dass ich z.B. eine OP in Betracht ziehe, dafür ist es nun meiner Meinung nach zu wenig. Zumindest meine ich das noch im Moment. Was ich dagegen gern versuche, alle möglichen sonstigen Produkte. 

Ich will nochmal betonen, ich glaube nicht an Wundermittel. Ich bin auch nicht faul. Ich gehe einmal die Woche zum Mama-Sport, einmal die Woche laufen und nach Möglichkeit schwimmen. Dennoch benutze ich gern ein Mittelchen extra um meinen Körper zu formen oder um zumindest die Dehnungsstreifen ein bisschen verblassen zu lassen.

Denn dies beides verspricht diese Creme. So wie auf der Internetseite von Dr. Pierre Ricaud:


"Die Straffende Spezialpflege gegen Dehnungsstreifen stellt eine straffende Komplettpflege dar, da sie die Elastizität und Festigkeit des Stützgewebes dank des Aktivstoffs Lox-Lastine verbessert und Dehnungsstreifen vorbeugt und korrigiert. Die Haut ist fester und straffer und die Dehnungsstreifen sind weniger sichtbar. Das Hautbild ist geglättet, ebenmäßig und verbessert."

Normalerweise kostet die Creme 35 Euro, im Angebot 17,50 Euro. Enthalten sind 125 ml und ich würde sagen, man kommt so bei zweimaliger Anwendung pro Tag etwa 3-4 Monate hin. Kommt auch darauf auf, wie groß der einzucremende Bereich ist.  



Die Creme kommt in einer Tube daher. In einer großen schweren und stabilen Tube. Eine Tube, die ich theoretisch auf den Kopf auf meiner Ablage stellen würde, würde sich auch super bei dem großen Verschluss anbieten, nur leider blieb sie nicht stehen. Der Verschluss ist wirklich groß und ein bisschen klobig. Aber es kommt ja auf den Inhalt an. Was mir jetzt an dieser Tubenform wirklich weniger gut gefällt, man bekommt nicht das komplette Produkt herausgedrückt und ich werde sie jetzt aufschneiden müssen, um die letzten Reste zu entnehmen.

Auf dem unteren Bild könnt ihr sehen, wie viel Creme ich immer für eine Anwendung benutzt habe. Ich habe dies an meinem Zeigefinger abgemessen. Hat wunderbar geklappt, nur leider zum Schluss jetzt nicht mehr so gut. Nach der Hälfte der Creme, kam sie auf einmal flüssig, also wässrig heraus. Dann wieder eine zeit lang normal und nun muss ich schon doller die Tube zusammendrücken, dass es etwas herauskommt. Und ich gebe immer eine Menge direkt auf den Bauch.  


Kommen wir aber nun zur Wirkung. Ich benutze diese Creme jetzt rund 3 Monate und sie neigt sich dem Ende zu. Ich bin der Meinung meine Dehnungsstreifen sind wirklich schwacher geworden. Zwar hängt dies irgendwie auch von meiner Tagesform ab. Manchmal sind sie praktisch gar nicht zu sehen und manchmal stechen sie nur so hervor. Aber ich glaube wirklich sie sind in den letzten Monaten nochmal schwacher geworden. Ich bin jetzt natürlich gespannt, wie sie sich entwickeln, wenn ich die Creme nicht mehr benutzen werde. Auch werden Dehnungsstreifen von Natur aus mit der Zeit schwacher. Aber ich denke die Creme unterstützt dies wirklich gut.

Bleibt noch der straffende Effekt. Das ist für mich teilweise schwer zu beurteilen. Im Februar hatte ich auf Grund meiner Hand Mund Fuß Krankheit nochmal viel Gewicht verloren. Dann wieder 5 Kilo rauf, wovon 3 schon wieder runter sind. Da kann keine Creme entgegenwirken. Mal war mein Bauch mehr flacher und straffer, mal weniger. Dennoch so wirklich straff wird er nie wieder werden und da kann auch keine Creme helfen. Aber auch hier bin ich der Meinung, dass das Erscheinungsbild durch die Creme gleichmäßiger wird. Vielleicht zieht sich die Haut auch zusammen. Auf jeden Fall habe ich mich wohl gefühlt.


Fazit:

Eine Creme, die ich empfehlen kann mal zu probieren. Ich werde jetzt einige Zeit abwarten, wie sich mein Bauch entwickelt, wenn ich die Creme nicht mehr benutze. Aber sie steht ganz oben auf der Liste, dass ich sie nachkaufen werde. Auch wenn ich nicht an alle Punkte glaube, die sie verspricht, habe ich mich mit ihr wohler gefühlt und das zählt doch auch was.


Glaubt ihr, dass Dehnungsstreifen durch eine Creme blasser werden können?

Eure Kali  


Dieses Produkt wurde mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt 

Donnerstag, 5. Mai 2016

Gregg Hurwitz - Orphan X


Auch diese Anfrage fand ich sehr interessant. Das Thema hatte mich sofort gepackt, eine Geheimorganisation der Regierung. Vielleicht weil ich zu der Zeit Scandal geschaut habe und dort gibt es die Geheimorganisation B13. Als mir dann mitgeteilt wurde, dass mir das Buch tatsächlich zugeschickt wird, habe ich mich sehr gefreut. Und ich habe mich sogleich ans Lesen gemacht, als das Buch ankam.




Eckdaten:

Seiten 429
Verlag HarperCollins
Preis 19,90 Euro
Erscheinungsjahr 2016


Inhaltsangabe:


Evan Smoak ist in einem Waisenhaus aufgewachsen. Noch als ganz kleiner Junge wird er von Jack ausgewählt und erhält eine geheime Ausbildung des Orphan Projekts, die ihn zur tödlichen Maschine macht. Zu einem Geheimagenten, der nur dazu trainiert wurde zu töten. Aber Jack wollte ihm auch seine Menschlichkeit erhalten. Jahre später ist Jack tot und das Projekt Orphan aufgelöst. Nun hilft Evan den Schwachen und Hilflosen. Er wird angerufen und hilft demjenigen einmal, aber nur einmal und dann soll diese Person die Nummer wieder vergessen, sobald sie eine neue hilflose Person für Evan gefunden hat. Dies funktioniert über Jahre. Aber bei seiner neuen Schutzperson Katrin White gerät alles Kontrolle. Er wird selbst als Ziel und ein Spiel auf Leben und Tod beginnt. Und dabei verfolgt er immer noch eine Regel, lass keine Unschuldigen sterben. Doch wer ist hier noch unschuldig und wer nicht?


Meine Meinung

Hier musste ich mich ein bisschen einlesen. Es hat ein bisschen gedauert. Aber wenn man dann drin ist, ist man drin. Bis es zur eigentlichen Geschichte kommt, dauert es ein bisschen. Vielmehr wird einem in der Inhaltsbeschreibung versprochen, bei einem "Auftrag" bricht Evan seine Regeln und es gerät alles außer Kontrolle. Darauf habe ich gewartet und konnte mir noch nicht so richtig einen Reim machen. Aber es baut alles aufeinander auf und ergibt einen Sinn. Manche Nebengeschichten fand ich teilweise nervig bzw. überflüssig, aber auch sie ergeben letztendlich einen Sinn und man konnte sich daran gewöhnen. Vielmehr hatte ich an einer Stelle mal ein Pause gemacht und kam erst ein paar Tage später zum Lesen. Also war ich mittendrin in der Geschichte um Katrin und hatte ganz vergessen, dass es Mia und Peter auch noch gibt. Da wurde es mir am Ende auch ein bisschen unübersichtlich und viel. Obwohl der Sinn dahinter toll ist. Freunde sind wichtig im Leben. Aber das ganze Ende war mir ein bisschen zu viel. Der Endkampf war zu doll. Ich bin da auch irgendwie gar nicht richtig mitgekommen und konnte mir das nicht so wirklich in meiner Fantasie vorstellen. Irgendwann hingen sie einfach nur bei mir in der Luft. Das fand ich schade, entweder fehlt mir da die Vorstellungskraft oder es hätte einfach ein bisschen weniger sein dürfen. Das es hier ein praktisch offenes Ende gibt, stört mich nicht, denn es passt. Auch sonst, fand ich die Geschichte gut. Sie war packend und spannend. Ich wollte so gern wissen, wer Evan töten will. Und vor allem wer ihn verrät. So ganz war dennoch für mich nicht am Ende klar wer noch wirklich gut und böse ist bzw. wer auf welcher Seite steht. Aber auch das kommt vermutlich bei so Geheimorganisationen immer auf den Standpunkt an. Ich bin am Ende einfach an meine Grenzen gestoßen, vieles war für mich zunächst unverständlich. 

Dennoch ist es ein guter Thriller. Man wird unterhalten, es bleibt spannend. Es gibt genug Action im Buch. Man verdächtigt jeden einmal und es gibt einige Wendungen. 

Für mich persönlich hätte das Ende ein bisschen klarer sein können. Aber sonst ein lesenswertes Buch.


Kennt ihr dieses Buch?

Eure Kali



Dieses Buch wurde mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Dienstag, 3. Mai 2016

Christiane von Laffert - Herz verloren, Glück gefunden


Über die Anfrage dieses Buch zu lesen hatte ich mich sehr gefreut. Ich fand das Thema sehr interessant. Aber kann man hier von Thema schreiben? 

Zitat vom Buch:


"Victoria, verheiratet und zweifache Mutter, ist verliebt - nur leider nicht in ihren Mann"

Ich fand, das klang, als ob dieses Buch unterhaltsam werden könnte. Was zum schmunzeln, ok vielleicht weniger schmunzeln, aber eben einfach zum gemütlichen Lesen abends auf dem Sofa. Nichts anspruchsvolles, sondern einfach nur unterhaltsam. Ein bisschen Träumen. Sich ein bisschen wiederfinden. Und doch wieder Träumen. Eben ein Alltags-Frauen-Roman. Seitdem ich Mama bin, kann ich mich ja auch viel besser in diese verheirateten Mütter wiederfinden. Also um es kurzum zu schreiben, ich war sehr gespannt. 

Ich muss auch zugeben, dass ich in den letzten Jahren skeptischer geworden bin, was Romane von deutschen Autoren angeht, sowohl bei den Männern, als auch bei den Frauen. Wobei ich zugeben muss, dass die Romane von den amerikanischen Autoren auch teilweise sehr kitschig sind und es mir teilweise sogar soweit geht, dass sie mich richtig aufregen. Ich meine dabei diese typischen Frauenromane.

Wahrscheinlich ist das aber auch wieder so eine Typ-Frage und vielleicht ist es daher auch ganz gut, dass Bloggerinnen über Bücher berichten. Ich habe da ja tatsächlich vor kurzem einen Beitrag entdeckt, dass wir sowas gar nicht dürfen sollten, weil wir nicht Germanistik studiert haben. Ja, ich bin auch keine gelernte Kosmetikerin und teile meine Meinung mit euch über die Produkte. Darum geht es doch beim Bloggen, um die subjektive Meinung einer Verbraucherin bzw. einer Person, die etwas aus Leidenschaft macht. Und wer mich als Leserin nun schon über die Jahre kennen gelernt hat, weiß wie ich ticke und ob die Geschmäcker gleich sind. Und so, ob sich dieses Buch dann auch für sie lohnt oder eben nicht. 

Aber nun wirklich genug geschrieben kommen wir zum Buch....


Eckdaten:

Seitenanzahl 383
Verlag Goldmann
Preis 8,99 Euro
Erscheinungsjahr  2016

Inhaltsangabe:

Victoria ist 39, seit Jahren mit ihrem Mann Hubertus verheiratet und hat mit ihm zwei Kinder. Kurz nach dem Studium schwanger geworden und aufgehört zu arbeiten, ist sie seitdem nur Hausfrau und Mutter. Sie hat mit der Zeit ein paar Pfunde zulegt, dafür ging es mit ihrer Ehe bergab. Ihr Mann beachtet sie nicht mehr, sie muss einfach nur funktionieren und das natürlich in seinem Sinne. Da kommt das Angebot ihre Freundin Emily auf einen Kurztrip in ein angesagtes Ski-Resort zu begleiten. Dort soll sie sich als ungebundene Jetsetterin ausgeben, um mal in eine andere Welt blicken zu können und ihr Selbstwertgefühl wieder aufzubauen. Leider gerät der Plan ihrer Freundin völlig außer Kontrolle. Victoria lernt dort Constantin kennen, in sie sich verliebt und er sich in sie. Da ist nur noch dieses Klitzekleine Problem mit Mann und Kinder... Und wer ist eigentlich Kristian?


Meine Meinung: 

Ich war und bin von diesem Buch begeistert. Ich befand mich gerade in einer Leseflaute. Kennt ihr das, wenn ihr irgendwie zu nichts richtig Lust habt. Entweder mag das am Überangebot liegen, dass man sich nicht entscheiden kann oder weil man wirklich mal eine Pause braucht. Meistens muss ich dann durch Zufall über ein Buch stolpern, dass mir richtig gut gefällt. Diesmal war es "Herz verloren, Glück gefunden". Schon nach den ersten Seiten war ich drin in der Geschichte. Ich wollte und musste einfach wissen, wie es mit Victoria weitergeht. Dabei waren ihre Männergeschichten teilweise nur am Rande wichtig. Es hat mir gefallen ihre Wandlung mitzuerleben. Von der schüchternen grauen Maus, zur selbstbewussten Frau. Von der oberflächlichen Vorstadt-Zicke, zur Frau, die lernt worauf es im Leben unter anderem wirklich ankommt. Die den Wert echter Freunde erfährt. Dabei neue Freundschaften schließt und die alten aufgibt. Es gab viele lustige Stellen, sei es mit den Kindern, der verhassten Schwiegermutter oder auch dem Mann/ Ex-Mann. Interessant fand ich auch die Empfindungen, die ich als Leserin bzgl. Constantin und Kristian hatte. Die haben sich mit dem Buch verändert, wenn ich zuerst noch dachte, bitte nicht den, nimmt den anderen, war ich doch zum Schluss auf der Seite des Mannes, wo man schon geahnt hatte, dass er es wird.  

Also, insgesamt ein Buch, das rundherum gelungen ist und mir sehr gut gefallen hat. Es liest sich schnell und man ist gefesselt. Für alle die - ich nenne es jetzt - reiferen Frauenromane mögen, ist dieser hier genau richtig.


Wäre dieses Buch etwas für euch?

Eure Kali



Dieses Buch wurde mir kosten-und bedingungslos zur Verfügung gestellt

Sonntag, 1. Mai 2016

MAC Huggable - Feeling Amorous?


Ob nun aus einer LE oder aus dem Standardsortiment, ich wollte meinen ersten Huggable besitzen. Ich liebe die MAC Lippenstifte. Besonders aus der Viva Glam Reihe. Mir ist auch bewusst, dass es neben den sehr sehr schönen Lippenstiften von MAC, es genauso sehr sehr schlechte gibt. Daher ist es eigentlich schon ratsam sich vorher ein bisschen zu informieren, wenn man sich eine Nuance ausgesucht hat, um kein böses Erwachen zu erleben. Denn bei einem Preis von um die 20 Euro, will zumindest mein Kauf eigentlich immer gut überlegt sein. Aber da ich ja Bloggerin bin und gerne und viel probiere und besitzen will, wollte ich nun einen Huggable haben und habe ihn "blind" gekauft. Ich wollte einen pink-stichigen, weil ich das gerade im Sommer besonders gern trage und vor allem letztes Jahr festgestellt habe, wie sehr pink auf den Lippen mir doch steht. 

Daher fiel meine Wahl auf "Feeling Amorous?". Meine Erwartung war, ein schöner Pink-Ton, der zwar auffallend sein sollte, aber dennoch dezent im Alltag tragbar.

Der Huggable besitzt ein glänzendes Finish, sodass es in Richtung Gloss gehen soll. War mir beim Kauf bewusst, beim ersten Benutzen irgendwie nicht mehr so.


Schon von der Erscheinung unterscheidet sich der Huggable von den anderen MAC Lippenstiften. Anstatt diese schwarze abgerundete Hülle, kommt er eckig in dunklem silber daher. Wirkt edler, wirkt stabiler, kostet aber ja auch rund 3 Euro mehr.

Mir gefällt es. Auch die Form des Lippenstift an sich. Es erinnert hier alles mehr an einen Lipstick, als an einen Lippenstift. Was daran liegen mag, dass er auch einer ist. ;)


Beim ersten Swatch kam es mir wieder in den Sinn. Ach ja, glossy. Schon sehr sheer dachte ich. Hat mir zwar gefallen, aber ich wollte wissen, was er auf den Lippen kann. Er kann bestimmt dezent daherkommen. Nun hoffentlich nicht zu dezent.

Die Farbe ist ein schönes Pink. Ich würde es eher als ein kühles Pink beschreiben.




Der Auftrag auf den Lippen ist toll. Man fühlt sich auch edel. Der Auftrag geht schnell von der Hand, man muss nicht groß auf etwas achten. Die Farbabgabe ist super und der Auftrag gelingt schnell gleichmäßig ohne ewig immer wieder über die Lippen zu müssen. 

Die Haltbarkeit gefällt mir auch sehr. Essen und Trinken ist möglich und er hält über Stunden auf den Lippen. Hat natürlich auch hier alles seine Grenzen. Es ist nun mal ein Lippenstift und kein 8. Weltwunder.


Das Ergebnis ist auch so, wie ich es mir gewünscht habe. Schöne dezente pinke Lippen, aber doch knallig. Genauso, dass man es im Sommer im Alltag und auch im Beruf tragen kann. 

Insgesamt ein toller Lippenstift, den ich nur empfehlen kann.
Hier hat sich der Preis für mich wieder gelohnt und mir gezeigt, wie toll doch MAC sein kann.


Wie findet ihr die Farbe?
Habt ihr einen Huggable?

Eure Kali

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...