Sonntag, 20. Dezember 2015

Advent, Advent vier Lichtlein brennen - In der Weihnachtsbäckerei, backen mit Kind


Einen wunderschönen 4. Advent euch allen,

ja, schon ist der 4. Advent da. In ein paar Tagen ist Heiligabend, dann die Feiertage und schon ist der ganz Zirkus vorbei. Nun gut, Silvester steht noch an. Zum 4. Advent berichte ich euch, wie es war mit meiner Kleinen zu backen. Letzte Woche ist sie 1,5 Jahre alt geworden. Das Backen stand aber schon Anfang Dezember statt und ich hätte gedacht, es würde in einer Katastrophe enden. Dem war nicht so, sondern ich hatte ein glückliches Kind hier, das zwischendurch durch die Küche gehüpft ist vor Freunde.


Den Teig habe ich vorbereitet, als sie ihren Mittagsschlaf hielt, damit er eine Stunde im Kühlschrank kühlen konnte und gleich nachdem Aufwachen und Nachmittagssnack konnte es so losgehen. Ein ganz normaler Teig für Butterplätzchen.   

Als Förmchen habe ich diese Stempel-Förmchen benutzt. Ich bin mir nicht mehr sicher, ob ich sie bei Depot oder bei dm gekauft habe. Beide Läden haben sie im Sortiment. 

Auf jeden Fall sind sie sehr praktisch, besonders wenn man mit kleinen Kindern backt. Und zu gleich erhalten die Plätzchen ein schönes Muster. Nachteil, das Reinigen ist super schwer, weil der Teig sich in das Förmchen hineinschiebt.



Das Backen mit der Kleinen ging erstaunlich gut. Ich dachte es würde Geschrei geben, sie hätte keine Lust oder das Ausstechen der Plätzchen würde noch nicht funktionieren. Aber es war ein 40 minütiger Spaß. Ich habe es extra kurz gehalten und nur einen Teig vorbereitet, denn die Aufmerksamkeitsspanne ist noch nicht so groß. Die Zeit war aber perfekt, länger wäre wohl wirklich zu viel geworden.

Ich habe ihren kleinen Tisch in die Küche gestellt und dann ging es auch schon los. Mit Mehl besträubt und den Teig mit dem Nudelholz flach gerollt. Allein das fand sie schon lustig und interessant. Dann habe ich ihr gezeigt, wie das mit den Förmchen funktioniert. Zuerst war es nur ein herausziehen der Förmchen, die ich hineingedrückt habe und dann hat sie es auch selber versucht die Förmchen reinzudrücken. Immer mal wieder war eine kleine Hilfe zwar nötig, aber insgesamt hat es super geklappt. Das lag aber auch an diesen Förmchen. Reindrücken in den Teig; Stempelknopf drunter drücken - ok der ist wirklich schwer und da war Hilfe nötig - und dann einfach herausziehen. Der Teig blieb in der Form und ich konnte ihn dann auf dem Blech herausnehmen.

Sie hat dann immer noch in die Rückseite ihren Finger rein gestochen, so als persönlichen Stempel. Naja, die Plätzchen müssen ja auch nicht perfekt sein.  

Insgesamt hat alles gut geklappt und ich kann solche Förmchen nicht nur für Kinder empfehlen, sondern auch für Erwachsene. Ausstechen ist leicht, das Ergebnis ist schön, nur leider lassen sie sich schlecht reinigen.


Was benutzt ihr für Förmchen zum Ausstechen?

Eure Kali

Kommentare:

  1. Ach süß :) freut mich, dass es so gut geklappt hat!
    Einen schönen 4. Advent wünsch ich euch!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    dir und deiner Familie auch einen schönen 4. Advent
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...