Montag, 3. August 2015

Die Kosmetik während der hCG-Diät


Kosmetikprodukte und hCG vertragen sich nur bedingt gut. Man sollte auf sie nach Möglichkeit ganz verzichten. Komplett verboten sind Cremes etc. Überall wo Öle/ Fette enthalten sind. Ich kann das jetzt auch nur so Laienhaft wiedergeben, wenn man sich eincremt, gelangen die Stoffe eben über die Haut in den Körper und so hat er das Gefühl bzw. bekommt signalisiert, er hat doch gewisse Stoffe zu sich genommen. So habe ich das zumindest verstanden. Und dann wirkt das hCG nicht so gut.

Das war der erste Punkt, wo ich überlegt habe, ob ich diese Diät wirklich mache. Auf all meine Pflegeprodukte verzichten? Make-Up stört mich nicht, benutze ich sowieso nie. Mascara war erlaubt und auch Lippenstift (wieso auch immer). Das war auch meine dekorative Kosmetik, die ich drei Wochen lang benutzt habe. Mascara und meinen Lippenstift von catrice. Hat gereicht und stört mich besonders im Sommer auch nicht. Da greife ich praktisch automatisch nicht mehr zum Lidschatten.

Als Pflege hatte ich mir das Skin Ceuticals - Feuchtigkeitsbooster herausgesucht, aus meiner Luxuary Box, weil es ölfrei ist. Das Fläschen ist auch leer. Die drei Woche hat es gerade so überlebt. Ein bisschen enttäuschend für 29 Euro! Zu Beginn hatte ich noch 5 Tropfen benötigt, dann nur noch drei Tropfen, aber es ist einfach zu schnell leer. Die Entnahme mit der Pipette ist aber sehr gut.

Dann wird empfohlen ein basisches Bad 1-2 mal die Woche zu machen, zum zusätzlichen Entschlacken. Habe ich am Anfang auch gemacht, bin dann aber nicht mehr dazu gekommen. Ist schon witzig bei über 30 Grad in einem Schwitze-Bad zu liegen.



Wie war es nun die Zeit ohne Kosmetik?

Von der dekorativen Seite wie schon geschrieben, kein Problem. Jetzt benutze ich auch wieder Puder (wäre eigentlich auch erlaubt gewesen), ein bisschen Lidschatten und Blush.

Bei der Pflege war es schon schwieriger und in der dritten Woche habe ich da einige Regeln gebrochen. Es ging nicht anders. Das Jucken an den Beinen habe ich noch durchgestanden und im Winter könnte ich diese Diät auf keinen Fall machen, aber bei den Füßen und an den Händen ging es nicht mehr. Die Füße haben gejuckt und die Haut wurde rissig, das Gesamtbild war auch unansehnlich. Also habe ich sie zunächst nur alle zwei Tage eingecremt. Überrascht war ich von den Händen, ich hätte sie nicht so als Problempunkt eingestuft. Da musste ich dann auch täglich eincremen, weil sie rissig-blutig waren; der Bereich um die Nägel herum. 

Vorher hatte ich gelesen, dass bei vielen sich die Haut verbessert hat. Das war bei mir nicht so, sie hat sich verschlechtert. Ich habe Pickel bekommen. Ich meine jetzt nicht die Reaktion also der Entzug der Haut ohne Creme. Sondern allgemein. Es hielt sich aber in Grenzen.


Wie hat sich mein Körper verändert?

Ein "Versprechen" war auch, dass es der Cellulite an den Kragen geht. Wie viele Produkte gibt es gegen Cellulite... Ok, ist alles zur äußeren Anwendung. Auf diese Aussage habe ich nicht viel gegeben. Aber es stimmt. Besonders an den Oberschenkeln, kein Vergleich zu vorher, sie ist fast weg. Nun mal abwarten, wie lange dieser Zustand anhält.

Mehr erhofft hatte ich mir, dass der Bauch zurückgeht. Ja, er ist weniger geworden, aber es ist immer noch zu viel Rest-Bauch da und leider hat sich doch so eine leichte Bauchschürze gebildet. Ich hoffe sie geht jetzt noch weiter mit einem Bauchband zurück. Mit ist bewusst, dass ist nicht schön, trifft aber viele Frauen nach einer Schwangerschaft und noch hoffe ich, bevor ich andere Wege einschlage.

Fazit:

Die Zeit ohne Kosmetik geht. Zum großen Teil auch ohne Probleme, aber an einigen Stellen stößt man schon an die Grenzen und ich bin froh, dass es diesen Bereich gibt.
Das Gespür, was nun wirklich wichtig ist und was nicht wurde eindeutig durch diese Zeit geschärft bzw. noch einmal ins Bewusstsein gerufen.


Auf was könntet ihr kosmetisch verzichten? 

Eure Kali

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...