Freitag, 3. Juli 2015

Wie mache ich? - Tomaten häuten


Seit einigen Wochen ist es still geworden um den Freitag und das Thema Essen, Ernährung usw. Ich kann euch schon so viel sagen, wahrscheinlich wird es demnächst genau ein bisschen anders herum. Da wird die Kosmetik ein bisschen in den Hintergrund treten, aber so sicher, ob und wie ich das auf dem Blog umsetze weiß ich noch nicht und das soll hier und heute auch nicht Thema sein.

Ich möchte eine neue Kategorie einführen. Und zwar....


Wie mache ich?

Es gibt immer besondere Kniffe und Tricks, die ein jeder von uns in der Küche anwendet und ein paar möchte ich mit euch teilen.

Beginnen werde ich dabei, wie ich Tomaten häute. Früher habe ich immer gehört, wie aufwendig, nervig und schwer das sei. Dabei ist es ganz einfach. 



Wir nehmen ein paar Tomaten. Am besten Rispentomaten oder diese Birnenförmigen. Es klappt eben nicht mit jeder Sorte. 

Mit einem Messer wird jede Tomate mehrmals eingeritzt. Nicht zu tief, aber auch nicht zu schwach.

Dann kommen die Tomaten kurz in kochendes Wasser. Wirklich nur kurz. Wenn sie anfangen sich zu häuten wieder raus. Denn wir wollen ja keine gekochten Tomaten.

Da ich meist eine Tomatensoße mache, benutze ich dafür das Wasser für die Nudeln. So muss ich es nur einmal kochen. 

Quicktipp: Es funktioniert auch, wenn ihr Wasser im Wasserkocher erhitzt und die Tomaten damit in einer Schüssel übergießt.


Wenn die Tomaten dann so aussehen, also das die Haut sich schon löst, kann man diese ganz leicht abziehen.

Nun kann man sie weiterverarbeiten, wie man will.
Ich mache eben meistens eine Tomatensoße, in Würfel scheiden und zusammen mit Zwiebeln, Knoblauch und Chili in einer Pfanne aufkochen.
Richtig lecker!


Enthäutet ihr Tomaten?

Eure Kali

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...