Sonntag, 26. Juli 2015

Mein Weg zur hCG-Diät oder auch die Vorbereitung



Der Entschluss die hCG-Diät zu machen, entstand schon ca. 2 Monate vor Beginn. Auf der einen Seite ist es fruchtbar so lange zu warten und im Voraus zu planen und mit dem Wissen zu leben, in zwei Monaten beginne ich eine Diät (wieso nicht sofort?), auf der anderen Seite war diese Vorbereitungszeit aber auch gut und notwendig. 


Der richtige Zeitpunkt

Ich bin froh, dass ich noch nicht in meiner Elternzeit begonnen habe. Ich glaube, es wäre schwerer geworden. Auch wenn man mit den Kleinen zu tun hat, hat man nichts zu tun. Ja, kann man schwer erklären und das muss man erlebt haben. Die Verlockung Essen ist viel zu nah. Wenn man zu Hause ist, sich einfach mal ein Stück Schokolade gönnen, beim Spazieren gehen ein Eis oder hier und da mal ein Snack. Und die Kleinen essen ja auch regelmäßig. 
Jetzt wo ich lerne bin ich die meiste Zeit abgelenkt und in der Bibliothek ist essen sowieso verboten. So komme ich weniger in Versuchung. Den Unterschied merke ich auch an einem freien Tag. Es ist durch die Globuli zwar immer noch gut durchzuhalten, aber es kommt öfter mal der Gedanke, jetzt ein Eis oder ein Stück Brot oder einen vernünftigen Kaffee. Und obwohl ich seit Juni mein Referendariat wieder aufgenommen hatte, wollte ich die Diät nicht im Probeexamen starten. Ich wusste ja nicht, wie die Leistungsfähigkeit beeinträchtigt wird. Diese Angst war völlig unbegründet. Naja, also war ich bei Juli. Auch passend weil meine Kleine und ich Mitte/ Ende Juni Geburtstag haben und da will man ja auch nicht verzichten. 
Dann müssen wir Frauen gerade darauf achten wann wir beginnen, da der weibliche Zyklus bei dieser Diät eine Rolle spielt - hCG ist ein Schwangerschaftshormon. Man kann also sowieso nicht so beginnen, wie man will.

Nachdem nun der perfekte Zeitpunkt für mich gefunden wurde, konnte die Vorbereitung beginnen.


Die Bücher

Die Standardbücher zu dieser Diät sind wohl die von Anne Hild. In dem ersten wird alles zur Diät erklärt plus ein Diätplan für die erste Woche und in dem zweiten sind viele Rezepte für die Diät- und Stabilisierungsphase zu finden. Eigentlich wollte ich nur das Grundbuch kaufen, aber es sind nun doch beide geworden.  
Das Grundbuch kann ich empfehlen, bei den Rezepten sollte man schauen, ob man es wirklich braucht. Ich finde es ganz nett und habe dazu auch ein paar Ideen gefunden. Schade das hier keine Angaben zu den einzelnen Kalorien sind. 
Das Grundbuch ist einfach informativ, weil dort die ganze Diät erklärt wird und man auch immer wieder nachschlagen kann, aber auch hier mit Bedacht lesen. Denn es ist eben nicht alles Gold was glänzt.


Jetzt aber 

Die Vorbereitung

An erster Stelle stehen da natürlich die Zutaten, bei manchen Dingen musste ich schon eine Weile Suchen und im Internet recherchieren.

Als erstes natürlich die ganzen Tabletten. Ich hatte mich für die Globuli, anstatt den Tropfen entschieden, weil ich es angenehmer finde. Diese hatte ich bei der Sonnenapotheke bestellt, wohl auch die bekannteste Bezugsquelle dafür. Ein Gläschen Globuli kostet 19,95 Euro. Man braucht aber nur einen Bruchteil davon. Also mindestens 10 Leute könnten von der Menge diese Diät machen. Die normale Empfehlung lautet 3x täglich 5 Globuli nehmen. Auf Nachfrage wurde mir von der Apotheke mitgeteilt, ich könnte dies auch auf 5x täglich erhöhen. Aber diesen Bedarf habe ich nicht.
Dann soll man noch Vitamine zu sich nehmen. Da muss man schauen, was einen überzeugt und was man will. ich habe mich bei anderen Blogs informiert und letztendlich zwei Präparate bestellt, für insgesamt 40 oder 50 Euro. Weiß ich nicht mehr genau. Ich wollte hier nicht sparen, weil ich weiß, dass ich drei Wochen lang auf einiges verzichte. 

So dann noch die verschiedenen Grundprodukte zum Kochen. Es sollte alles möglichst ohne Zucker und Fett sein. Wow, wo überall Zucker drin ist und wie schwierig es ist etwas ohne zusätzlichen Zucker zu finden. Tomatenmark, Senf, Sojasoße und und und. Fündig bin ich bei vielen Produkten letztendlich bei Alnatura geworden. Ist praktisch, habe ich gleich hier. Im normalen Supermarkt fast keine Chance. Aber dazu kommt nochmal ein gesonderter Post.

Dann das "Problem" mit der Kosmetik, auch dazu kommt noch was gesondert. Die ist eigentlich verboten. Also keine Cremes, kein Make-Up usw. Tja, so einfach ist es teilweise doch nicht das richtige zu finden. Auch das dauert ein bisschen und ich habe ja das Glück, das meine Sammlung so groß ist, da ist für alle Gelegenheiten was dabei.


Nachdem dies alles abgeschlossen ist, kann das Warten auf den Start nun beginnen...


Habt ihr noch Fragen zur hCG-Diät?

Eure Kali 



Kommentare:

  1. Hallo Kali,

    oh du machst sie nun auch. Dann bin ich gespannt wie es dir dabei geht. Die Gerichte vom Buch sind ja mega lecker.
    lg Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt, die Gerichte sind total lecker. Bis jetzt waren auch nur sehr wenige dabei, die mir nicht so ganz geschmeckt haben...

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...