Dienstag, 23. Dezember 2014

Review: Venus - Tagescreme


Auch diese Review will ich schon seit Monaten tippen. Mittlerweile ist die Creme praktisch leer. Aber gut so, denn zu Beginn wäre die Review schlechter ausgefallen, als jetzt, denn von Monat zu Monat hat sie mir besser gefallen. Vielleicht ist das eine Creme, mit der man erst warm werden muss.
Diese Creme war einmal in einer Douglas Box drin, die man so bestellen konnte, denn ein Abo hatte ich nie. Venus ist jetzt aber auch eine Marke die ich eigentlich mag, zumindest die Reinigungsmaske fand ich sehr gut. Für 50 ml bezahlt man 9,99 Euro, was ich für ein Douglas Produkt ok finde. 


Die Creme kommt in einem Keramik-Behälter. Schon in meiner Review zur Balea- Tagescreme *hier*, hatte ich erwähnt, was ich davon halte. Auf Grund meiner eigenen Erfahrungen als vier-jähriges Kind (ich hatte mir an einer zerbrochen Flasche von meiner Mutter den Fuß aufgeschnitten), bevorzuge ich liebe Kosmetikprodukte in nicht zerbrechlichen Behältnissen. Ok, ich werde sie auch nicht in Reichweite meiner Kleinen stellen. Aber wie Kinder wohl so sind, sie schaffen unmögliches und das ist der erste Schritt zur Vorbeugung. 

Auf der Seite von Douglas wird die Creme als sanfte Pflege beschrieben, die Feuchtigkeit spendet und ein gepflegtes Hautgefühl hinterlässt. Die enthaltenen Rotalgen-Extrakte und das Avocado-Öl sollen die Haut vor dem Austrocknen schützen und die sie strahlend frisch und zart aussehen lassen.


Meine Erfahrungen:

Ich habe diese Creme angefangen im Frühjahr zu benutzen. Dann waren ein paar Wochen Pause, nach der Entbindung, wieder ein paar Wochen benutzt, dann Pause, weil ich die Balea Tagescreme getestet habe und nun habe ich sie praktisch aufgebraucht.

Zu Beginn hat mir diese Creme überhaupt nicht gefallen, aus dem einfachen Grund, dass der Duft überhaupt nicht ging. Was als Gesichtsmaske für 10 Minuten ok ist, ist als Gesichtscreme für den ganzen Tag nicht geeignet. Dieses Problem hatte ich die ersten zwei Phasen lang. Mittlerweile habe ich mich an den Geruch gewöhnt, aber dies wäre immer noch eines der Hauptkriterien, warum ich mir die Creme nicht kaufen würde. Dadurch habe ich sie lange Zeit als unangenehm auf der Haut empfunden.

Die Pflegewirkung bei mir ist ok, weshalb sie für mich insgesamt wieder aufgewertet wurde. Das Gesicht ist danach aber schon so glänzend, dass ich mich immer abpudern muss. Ein paar Mal hatte ich diese Creme mit einer BB-Cream kombiniert, weil ich mir ein bisschen Farbe im Gesicht verleihen wollte. Zu diesem Zeitpunkt dachte ich zuerst noch, ich würde auf die BB-Cream reagieren, wobei ich nun glaube, es lag am Zusammenspiel von dieser Creme mit der anderen. Für viele wahrscheinlich ein negativ Punkt, dass diese Creme Stoffe enthält, die nicht so gut sind, wie Parabene und Silikone. Eigentlich achte ich nicht in erster Linie darauf, aber wenn mir das schon bekannt ist, versuche ich andere Produkte zu nehmen und wenn ich dann in irgendeiner Weise auf das Produkt auch noch reagiere, ist das nicht mehr gut.

Wie eben erwähnt, solo vertrage ich die Creme super. Und sie verleiht auch eine mehr als ausreichende Feuchtigkeit.

Fazit:

Ich bin ein bin ein bisschen gespalten. So war sie ok, aber es gibt einige (gravierende) Negativpunkte. Ich kann jetzt nicht unbedingt davon abraten, diese Creme zu kaufen, aber wirklich empfehlen kann ich es auch nicht. Wer mit dem Duft zurecht kommt und wem die Inhaltsstoffe egal sind, der solle sie ruhig mal ausprobieren. Für alle anderen wäre sie definitiv nichts. 


Was meint ihr dazu? Fällt die Creme schon allein wegen der Inhaltsstoffe heraus?

Eure Kali

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...