Freitag, 3. Oktober 2014

Kinderzeit: Der dritte Monat


Und schon wieder ist ein Monat rum bzw. jetzt ist es ja schon wieder länger her. Aber es war nicht so wirklich Zeit diesen Post in Ruhe zu tippen. Da es auch sehr viel wird, fange ich gleich damit an.




Das Stillen

Wer hätte es gedacht, ich stille tatsächlich immer noch. Sah ja teilweise nicht so danach aus. Aber inzwischen kann ich sagen, wir haben wohl alle Probleme überwunden, mal abgesehen von gelegentlichen Zickereien. Ich habe mich daran gewöhnt, dass sie meistens nur sehr kurz an der Brust bleibt. Da sie aber weiterhin zunimmt, muss das ja so in Ordnung sein. Wenn der Bauch sie so doll plagt oder etwas anderes ist, klappt es zwar mal wieder nicht, aber auch dies kann ich irgendwie verstehen. Und obwohl ich inzwischen auch ein bisschen nachvollziehen kann, wieso manche daran so hängen, freue ich mich auch irgendwann meinen Körper wieder für mich zu haben.

Der Schlaf

Seit dem dritten Monat das große Thema. Ist wohl vermutlich auch bei allen jungen Eltern so. Das Einschlafen zur Nacht klappt wunderbar. Stillen, zur Seite legen, zudecken, streicheln und Ruhe ist. Genauso in der Nacht zum Stillen. Anlegen - stillen- wieder zur Seite legen. Sie wird auch nur zum Stillen wach, was so alle drei Stunden ist. Alle paar Tage dann auch 4-6, zumindest in der ersten Schicht. Nur das Schlafen am Tage will nicht so gelingen. Nichts mit Mittagsschlaf. Immer wieder fallen die Augen für ne halbe Stunde zu, mal für ne Stunde. Und am Tage findet sie auch einfach nicht in den Schlaf.

Die Kurse

Ich habe zwei Kurse gemacht bzw. mache ich. Das eine ist ein Sportkurs bei Laufmamalauf. Leider bin ich die letzten Male nicht hingekommen und ich bin mir auch nicht sicher, ob es nochmal was wird. Das Konzept gefällt mir aber nach wie vor. Man trifft sich im Park mit dem Kinderwagen und dann kann die Mama eine Stunde Sport machen, sofern die Kleinen ruhig sind. Es gibt verschiedene Stationen, wo man dann immer mit dem Kinderwagen "hinspaziert". Es klappt halt nicht, wenn die Kleine quengelig ist und ich sie beruhigen muss. Aber man ist immerhin an der frischen Luft. In den letzten Wochen hatte ich aber auch genug mit ihrem nicht vorhandenen Rhythmus, und ihrem Verdauungsproblem zu tun.

Dann hat mein Rückbildungskurs begonnen. Ehrlich gesagt, hätte ich nicht gedacht, dass der so anstrengend ist. Einige Übungen sind echt heftig! Aber es bringt was und man kommt einfach ja nicht immer zu Hause dazu Übungen zu machen, obwohl man diese eigentlich auch gut in den Alltag einbauen kann. Ich würde auch gern, den Nach-Rückbildungskurs machen, aber leider findet der Nachmittags statt und wer hat da schon ne Aufsicht für die Kleinen. Denn ich mache diesen extra ohne Kind, weil ich finde, sonst bringt das nichts, wenn man ständig zu den Kleinen hin muss, um diese zu beruhigen.

Die Kleine

Die Kleine entwickelt sich prächtig. Lacht viel, beobachtet einen; bei ihr entwickeln sich eindeutig am schnellsten die Augen. Alles wird verfolgt und fixiert. Mitte des dritten Monat fing sie an, die Hände zu Gegenständen zu führen, dann klappte es irgendwann mal eine Sache zwischen den Fäusten zu halten, dann immer bewusster bis sie zum Mund geführt werden. Das macht sehr viel Spaß zu beobachten. 

Die Windelgröße war nun die Nummer 2 und von der Kleidung kann ich sagen Größe 56 bis 68. Die Bodies sind Größe 56 und auch noch ein Schlafanzug. Das meiste Zeug besitzt sie in 62. Allerdings waren zwei Hosen in 68 schon zu klein (ärgerlich) und zwei weitere Hosen in 68 sind ok. Man sieht auch bei den Kleinen fällt alles immer unterschiedlich aus und auch wenn man das Zeug im selben Laden kauft!

Die Mama

Hmmmm, was gibt es zu berichten? Ich bin irgendwie ein bisschen angekommen und habe mich an das Leben als Mama gewöhnt. Wir haben und einen Tagesablauf angearbeitet mit dem ich leben kann. Das erste Mal war ich nun auch abends weg und es hat gut geklappt. Ich schminke mich wieder ein bisschen mehr und auch die "Pflege" hat wieder zugenommen, aber natürlich nicht alles so wie früher. Auch wenn ich jetzt zum Ende des dritten Monats einen Gewichtsverlust von 18,0 kg hatte, beginnt so langsam die Zeit, wo ich mich teilweise nicht so wohl fühle in meinem Körper. Ja, es sind noch Schwangerschaftspfunde da und ich finde sie auch nicht schlimm, aber wirklich optimal ist das alles eben nicht. Aber es wird, auch wenn es mir zur Zeit viiiiiel zu langsam geht.


Lest im vierten Monat, wie die U4 war und die erste Impfung, was Kleine nun schon alles kann, wie verändert sich das Schlafverhalten und klappt es mit dem Stillen weiterhin?


Hier könnt ihr noch mal die letzten beiden Monate nachlesen:

1. Monat
2. Monat


Eure Kali 

Kommentare:

  1. Schöner Rückblick. :) Das mit der Kleidung kenne. Haben gerade alles auf Gr 74 umgerüstet und die ersten Sachen sind schon wieder zu klein, obwohl die im selben Laden gekauft wurden. :/ Das Schlafan am Tag war bei uns auch so eine Sache. Man wusste nie wie lange sie schlafen wird und somit konnte man nie was machen. Hasuhalt habe ich immer abends gemacht.
    Ich bin schon auf den 4. Monat gespannt. :)
    LG Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mache das jetzt mehr oder weniger wie bei mir (ich habe ja auch Sachen von XS bis L im Kleiderschrank), es wird anprobiert und was passt wird grad getragen! Aber schlimm, dass die das nicht mal bei den Kleinen mit einer Einheitsgröße hinbekommen...

      Haushalt versuche ich meist morgens zu machen, aber viel bleibt liegen und die Wohnung ist alles andere als sauber. ;)

      Löschen
  2. Toller Post. 18kg ist doch schon ne ganze Menge. Die restlichen Pfunde bekommst du auch noch hin :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sicher irgendwann. Das war nur der Frust, weil sich inzwischen seit nem Monat nichts getan hat. Diät darf ich noch nicht machen und Sport ist ja auch eingeschränkt. Und auch, wenn mir inzwischen meine alten Sachen theoretisch wieder passen, kann ich sie zum großen Teil nicht tragen, wegen meinem noch vorhandenen Schwangerschaftsbauch. Das nervt eben. ;)

      Löschen
  3. Wahnsinn wie die Zeit vergeht! Irgendwie komisch, wenn man das jetzt so liest und sich versucht an diese Zeit zu erinnern. Sie war sehr schön, aber ich bin froh, dass Froggi schon so gross ist. Was natürlich auch mit meiner Gesundheit zusammenhängt, z.B. Rumtragen wäre mir echt zu anstrengend. Und dauernd nachts raus und abpumpen... Aber geniesse es, denn jetzt sind sie echt noch super süss und pflegeleicht :))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, ich weiß nicht mit dem pflegeleicht. Ich finde das alles andere als einfach. Sie ist teilweise immer noch super quengelig und irgendwie mal ruhig sein, sei es liegen oder bei einem ruhig sein, ist nicht drin. Immer in Bewegung und immer muss was passieren.
      Ich hoffe ja, das wird irgendwann mal einfacher ;)

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...