Donnerstag, 21. August 2014

Kinderzeit: Der zweite Monat


Ein weitere Monat ist vergangen und auch wenn alle immer sagen, so schnell vergeht die Zeit, kommt es mir wie eine kleine Ewigkeit vor, dass ich den Bericht über den ersten Monat verfasst habe. Da es viel zu erzählen gibt fange ich auch gleich an.

Dennoch möchte ich mich kurz noch für eure Kommentare zum letzten Bericht bedanken und ich hoffe euch wird der zweite Bericht auch gefallen.





Das Wochenbett

Zum Glück gibt es hier nicht mehr so viel zu berichten. Schmerzen hatte ich dennoch so 5-6 Wochen insgesamt. Aber inzwischen bin ich eigentlich ganz zufrieden mit dem Verlauf. Zumal wenn man hört wie schlimm es dann auch noch bei anderen ist. Und auch wenn mir jetzt wiederum einige erzählen, die Schmerzen bleiben noch Monate, habe ich eigentlich nur noch welche, wenn es an die Rückbildungsgymnastik geht.


Die Kleine

Bis zum Ende des zweiten Monats wurde immer noch Windel Gr. 1 benutzt und Kleidergröße 56. Ein Strampler und ein Schlafanzug wurden bis jetzt aussortiert.
Sonst ist die Kleine fleißig am Lachen und sie erkennt einen jetzt schon aus größerer Entfernung, wenn wahrscheinlich auch nur die Umrisse und verfolgt alles fleißig mit ihren Augen. 


Das Schreien

Ich hatte es schon im letzten Bericht angedeutet, dass wir die Lösung gefunden haben. Da wollte ich es aber noch nicht niederschreiben, weil es grad in der Erprobungsphase war. Eigentlich ganz simpel und dennoch nicht schön. Die Kleine hat Blähungen und Bauchschmerzen, teilweise auch Koliken genannt. Der Darm-Bereich ist einfach noch nicht richtig ausgebildet. Sie bekommt nun LeFax und Zäpfchen und mehrmals am Tag ne schöne Bauchmassage. Das Schreien hörte auf und verwandelte sich in eine Unruhe, die leider immer noch ein bisschen da ist. Sie hat jetzt nur kurze Phasen, wenn der Bauch sie zu sehr plagt. Ansonsten mal das normale Baby-Geschrei und das auch nicht jeden Tag. 
Das positive, wenn man es so sehen will, ihre Schübe, die sie hat, wirken weniger doll auf mich, weil sie nichts im Vergleich zu dem Dauergeschrei am Anfang sind.


Das Stillen

Stillen und ich werden einfach keine Freunde. Kaum hatte ich den Post veröffentlicht, in dem ich behauptet hatte, wir haben uns endlich eingespielt, fing sie an sich beim Stillen immer wegzuziehen, zappelt nur rum und biss dadurch wieder. Es war zum Verzweifeln und ich hatte wieder Schmerzen und keine Lust mehr. Hatte dann überlegt, das Ganze immer mal mit einer Flasche aufzulockern, wovon ich zum Glück bis jetzt noch keinen Gebrauch machen musste, aber auch nichts schlimmes mehr dran finde. Mit der Zeit wurde es besser, nur dann ging es auf die achte Woche zu und es wurde wieder schlimm - der Schub?- und dann wieder besser. Ich freue mich schon auf die Beikost, auch wenn ich es ein Wunder finde, ein Lebewesen ernähren zu können.
Mein weiteres Problem ist, dass die Kleine extrem kurz dran ist. 5-10 Minuten. Da bin ich zu sehr der Kopf-Mensch und muss mir immer sagen, dass sie ja genug zunimmt, also alles reichen muss... 


Die Untersuchungen

Wie viele Untersuchungen die Kleine schon über sich ergehen lassen musste. Die U3, zum Orthopäden, Impfen und Besuch von der Sozialarbeiterin.

Die U3 ist eigentlich unspektakulär. Wiegen, Messen und Gesamteindruck. Die Aufklärung über die Impfung fand ich ein bisschen kurz bzw. habe ich auch seit Anfang an das Problem, dass es viel zu viele Infos auf einmal immer gibt. Naja, aber bei mir ist das gar keine Frage, ob die Kleine überhaupt geimpft wird. 

Beim Orthopäden war jetzt auch nicht so viel los. Hüfte und Gelenke wurden überprüft, nur die Kleine fand es nicht so toll und ich konnte mir gleich wieder anhören da hat aber jemand hunger!!! Ein Satz, den ich echt nicht mehr hören kann.

Der Besuch von der Sozialarbeiterin war schlimm. Irgendwann kam ein Brief mit dem Termin für den Besuch. Na super, wieso ich? Haben die nicht wichtigere Fälle? In Berlin ist das aber wohl Standard für Mütter unter 18 und alleinerziehende. Ja, ich bin allein erziehend und konnte mir dann von ihr anhören, dass ich ja eine kleine Hochzeit schon hatte, weil ich mit dem Vater das gemeinsame Sorgerecht für die Kleine habe. Ja, was denn nun???? Alleinerziehend oder Hochzeit???? Gleich der erste Satz, als sie die Kleine sah, oh da hat aber jemand hunger!!! Das ging dann eine Stunde und ich durfte diskutieren, wieso ich ihr nicht die Brust gebe. Auf meine Antwort, weil sie grad was bekommen hab, gab es nur einen Blick... Also ne Stunde lang immer wieder, oh da hat aber jemand hunger und ja, der Schnuller gibt keine Milch... Das die Kleine auf meinem Arm zwischendurch friedlich war und auch geschlafen hat spielte ja keine Rolle. Es gab noch sehr viel Info-Material, was ich aber irgendwie alles schon kannte und dann war das auch überstanden.

Und auch die Mama hat im zweiten Monat ihre Abschlussuntersuchung gehabt. Hat sich wieder alles gut zurückgebildet? Sind die Werte ok? Gibt es sonstige Beschwerden? Bei mir ist alles gut und ich kann wieder alles machen, wie vor der Entbindung bzw. Schwangerschaft, auch wenn da der Kopf noch nicht so mitspielt.


Die Mama

Ich versuche weiterhin die richtige Balance zwischen Mutter und Frau sein zu finden. Eigentlich bin ich damit auch zufrieden. Ich liebe meine Kleine und sie steht an erster Stelle, dennoch möchte und will/kann ich nicht mich komplett aufgeben. Was das heißt? In der fünften Woche war ich das erste Mal für ein paar Stunden mit einer Freundin was trinken. Diese Auszeit tat richtig gut und hatte ich zu der Zeit dringend gebraucht. Schlechtes Gewissen oder Trennungssorgen von der Kleinen hatte ich nicht. Wieso auch? Wenn sie in der Zeit beim Vater ist, geht es ihr nicht schlecht und ich weiß, dass es ihr gut geht.
Seit der 7. Woche mache ich auch wieder Sport und nehme die Kleine mit. Sie ist draußen an der frischen Luft und mir geht es gut. Ich bewege mich, mache etwas für mich und für meinen Körper. Ich brauche das, um mich auch wieder in meinem Körper wohler zu fühlen. 

Bei der Pflege hat sich noch nicht viel verändert. Ich benutze wieder mehr Cremes, dank meiner trockenen Haut. Ansonsten komme ich zu nichts.
Das Gewicht geht weiter runter, zwar nicht schnell. Aber weitere 2 Kilos sind weg... 


Ich bin gespannt, was alles so im dritten Monat passieren wird. Die Rückbildung beginnt, das erste große Weggehen ist angesagt und der Schub um die achte Woche wird vorbei sein.

Hier kommt ihr nochmal zum ersten Monat

1. Monat


Eure Kali

Kommentare:

  1. Du sprichst da einen aus der Seele. Ich weiß gar nicht wie oft ich mir anhören musste, da hat aber jemand Hunger oder hat sie denn Bauchschmerzen? - Sobald man was anderes sagte, wurde man böse angeguckt, so als hätte man als junge Frau keine Ahnung von Kinder. :/
    Super das Lefax und Bauchmassagen helfen. Wir bekamen vorsorglich ab der 3. Woche Lefax, da sie ja ab da an die Flasche bekam. Die Schübe sind schon was doofes. Die ersten zwei waren bei uns ganz schlimm, den dritten haben wir gar nicht mitbekommen.
    LG Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der um die achte Woche sollte ja eigentlich am Schlimmsten sein. Ich hatte so eine Angst vorher, aber letztendlich waren es zwei Tage, die nur ein bisschen nerviger war. Sie wollte mehr an die Brust, war zappeliger und hatte abends ne unruhige Phase... Jeder Tag ist eben wieder anders...

      PS. Ich kann bei dir nicht mehr kommentieren, da kommt dann nur für "Teammitglieder" und meine Mail an dich ist leider auch wieder zurückgekommen. :/

      Löschen
    2. Stimmt. Bei uns waren es auch nur 2 Tage, dann war wieder alles okay.

      Habe es wieder zurückgestellt, da andere auch nicht komentieren konnten. Ich hoffe das die anonymen Kommentaren langsam nachlassen.

      Löschen
  2. Das freut mich ja richtig zu hören, dass es dir und der Maus gut geht. Ich bin schon gespannt wie das wird, wenn mein Kleiner auf der Welt ist. Aber du machst mir echt Mut, dass man alles schaffen kann und man nicht einfach aufgeben soll, wenn es mal schwieriger wird.

    lg devilly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man lernt sehr viel neues und man braucht unendlich viel Geduld und Durchhaltevermögen. Aber man muss auch sehen, was man mit sich selber vereinbaren kann. Und man sollte nicht zu viel auf andere hören (oder gut aussortieren auf wen) und sich ein dickes Fell anschaffen.

      Wenn die Kleine weiterhin so gut drauf ist, erlösen wir dich mal demnächst aus der Langeweile. ;)

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...