Mittwoch, 11. Juni 2014

Gelesen im Mai 2014 (Teil 1)


Der Mai wird mein absoluter Top-Monat im Bereich Bücher und das werde ich wohl auch nicht mehr toppen können. Ihr konntet es ja schon in den letzten Wochen bei den Sonntagsfüllern sehen. Es wurde ein Buch nach dem anderen gekauft. Insgesamt habe ich im Mai 7 Bücher gelesen und heute zeige ich euch die ersten 4 genauer. Jetzt im Juni sieht es schon wieder anders aus, obwohl er stark anfing, aber im Moment habe ich nicht mehr ganz die Konzentration, um mich auf eine Geschichte einzulassen.


Nina George - Das Lavendelzimmer

Eigentlich hätte mir schon vom Klappentext klar sein müssen, dass dieses Buch nicht ganz so meines ist. Was mich gereizt hat? Das Bücherschiff!!! Ich liebe Bücher und kann mit meiner Sammlung unzählige Regale füllen. Tja, und auch hier ist eines der Probleme, ich mag so Pseudo-Intellektuelle Bücher nicht oder liegt es an Büchern, die in Frankreich spielen? Oder beides zusammen? Gelernt habe ich, dass mein Lieblingsbuch nichts für mich ist, weil es nur etwas für alte Frauen sei und ein junges Mädchen es nicht verstehen kann (ich habe es mit 18/ 19 Jahren gelesen). Ah ja. So schlecht, wie es jetzt rüberkommt, ist es auch nicht. Es hat schon einen kleinen gewissen Charme. Aber es ist eindeutig nicht für jeden was. Die Handlung kann ich jetzt auch gar nicht so wirklich wiedergeben. Liebe ja, aber auch nicht so wie man jetzt denkt. Vielleicht die Frage, nach Chancen, die man hatte und was daraus geworden ist? Hätte man anders handeln können und wie findet man sein Glück?
Was ich vertreten kann, dass bestimmte Bücher einem in bestimmten Lebenslagen helfen können. Sei es in guten oder in schlechten.

Fazit: Nicht für jedermann geeignet. Man sollte sich den Kauf gut überlegen, ob man nicht enttäuscht sein könnte.



Juliet Ashton - Ein letzter Brief von dir

Ein Heiratsantrag per Brief, doch leider stirbt Simon bevor Orla den Brief öffnen kann. Lange kann sie sich nicht überwinden den Brief zu lesen und wieso rät ihr Reece es nicht zu tun? Enthält der Brief wohl doch nicht den langersehnten Antrag?

Insgesamt hat mir dieses Buch sehr gefallen. Man kann zwar sehr früh ahnen, wie die Geschichte ausgeht. Aber es hat mich jetzt nicht so gestört. Ein beliebtes Thema zur Zeit scheint auch Stalking zu sein, denn auch dieses spielt hier am Rande eine Rolle. Aber genauso, ob wir einen Menschen wirklich kennen und wie man über den Tod eines neues Menschen, vielleicht sogar mit einer neuen Liebe hinwegkommt.

Fazit: Wieder ein typisches Frauen-Buch, aber lesenswert! 




Rebecca Martin - Der entschwundene Sommer

Dies ist wieder so ein zwei Zeiten Roman. Einmal in der heutigen und dann in der Zeit zum ersten Weltkrieg. Dort spielt auch der entschwundene Sommer. Vier Freunde und wie sich ihr Leben entwickelt. Schaffen sie es für immer Freunde zu bleiben? Zwei aus dem Adel, die Tochter eines Hotelbesitzers und die Tochter eines Hausmädchens. Dies ist die Hauptgeschichte, wie wirkte sich der Krieg auf die Beziehungen aus, was macht er aus den Menschen und wie ergeht es den Leuten aus den unterschiedlichen Schichten. 
Dann gibt es noch die Verknüpfung zur heutigen Zeit von einer Deutschen und einem Iren. 
Auch wenn hier die Liebe eine Rolle spielt, würde ich dieses Buch nicht als Liebesroman einstufen, sondern eine schöne Darstellung, der vergangenen Zeit mit ihren Intrigen.

Fazit: Empfehlenswert



Abby Clements - Viviens himmliches Eis Café

Ich gebe es zu, das Eis hat mich angesprochen. Zwei Schwestern erben eine Eisdiele und wollen sie zu neuem Leben erwecken. Nur wie macht man Eis? Eine der Schwestern fährt nach Italien, um zu lernen wie man gutes Eis herstellt, die andere bleibt zu Hause. Genau die Schwester bleibt zu Hause, die eigentlich die Weltenbummlerin ist und kommt in Berührung mit dem "häuslich" sein. Die andere lernt kennen, wie schön die Welt doch sein kann, obwohl sie zu Hause Mann und Stiefkind hat. Welches Leben will man führen und wie stellt man nun Eis her?
Eine nette Geschichte und zudem bietet das Buch noch einige Eisrezepte.

Fazit: Kann man lesen, besonders wenn man Eis liebt.



Das waren die ersten vier Bücher, die ich im Mai gelesen habe. Eine gute Mischung und keines wo ich den Kauf zu hundertprozent bereut habe.


Ist euch eines dieser Bücher bekannt?

Eure Kali


Kommentare:

  1. Das typische Frauenbuch habe ich mir auch schon in der Buchhandlung angeschaut, weil ich das Cover super schön finde. Deiner Meinung nach sollte ich es auch wirklich mal mitnehmen :) Liebe Grüße Chrissi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn man so ein Genre mag, ist es empfehlenswert. Am manchen Stellen hat mir die Hauptperson wieder zu "typisch" Frau reagiert bzw. habe ich mir gedacht, ich würde so nie reagieren. Aber es gibt ja genug andere, die das tun. ;)
      War insgesamt ein rundes Buch und unterhaltsam, wenn man keine anspruchsvolle Literatur erwartet. ;)

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...