Montag, 21. April 2014

Bücher: Gelesen im Februar und März 2014


Die Monate Februar und März habe ich zusammengefasst, denn mit gutem Willen habe ich im Februar zwei Bücher geschafft zu lesen. Das war mir allerdings für einen einzelnen Post zu wenig. Im März waren es wieder drei und mein Lesenbedarf bzw. -verbrauch steigt mit jeder Woche.
Thematisch ging es wieder weit auseinander, obwohl im Moment die "Frauenliteratur" bei mir immer noch ganz weit oben steht. Die Hormone eben. ;)


Gelesen im Februar:


Eva Völler - Beiss Mich

Dies war wieder ein Buch, was ich für 3/ 4 Euro irgendwo mal mitgenommen hatte. Ich hatte es auch schon mal letztes Jahr begonnen und dann nach wenigen Seiten wieder weggelegt. Irgendwie hatte mich das Thema Vampire zu dem Zeitpunkt nicht so begeistert. Im Februar hatte ich dann hier nicht mehr so viele Bücher rumliegen und ich habe es nochmal zur Hand genommen. 

Es war besser, als ich zuerst gedacht hatte.  Es geht um Vampire. Den Wunsch einer zu sein bzw. was wenn man plötzlich einer ist. Und natürlich um eine Liebesgeschichte. Dies ist jetzt kein Tennie-Roman, sondern doch schon eher was für die "älteren" Damen. Teilweise witzig, erotisch und doch insgesamt unterhaltsam.






c.m.singer - soulbound

Dies war eindeutig ein Fehlkauf und ich hatte kurz überlegt es zurückzuschicken. Ich dachte hier würde die Geschichte von ...und der Preis ist dein Leben weitergehen. 
Was theoretisch auch stimmt in Form von drei Kurzgeschichten, nachdem hier nochmal der dritte Teil der Reihe enthalten ist. 
Naja, ich habe das Buch behalten, um die Kurzgeschichten zu lesen. Aber das hätte ich mir auch sparen können. Ich fand sie nicht gut, eher schlecht. Alle nach dem selben Schema und nichts neues.





Gelesen im März:



Alice Gabathuler - No way out

Vor einiger Zeit habe ich bei Quietschie dieses Buch gewonnen. 
Ich muss zugeben, die ersten Seiten waren für mich schwierig. Ich musste mich erst in das Buch hineinfinden. Aber dann war es gut. Einiges konnte man nicht vorhersehen, anderes dagegen schon, was aber nicht gestört hat. 
Es ist eine Geschichte über Jugendliche, die Abseits der Gesellschaft stehen. Über kriminelle Jugendliche und welche die versuchen einfach nur zu Überleben. Wie man andere Menschen manipulieren und zu seinen eigenen Zwecken missbrauchen kann.








Liane Moriarty - Alles aus Liebe

Zu diesem Buch habe ich vor kurzem eine ausführliche Review geschrieben. *Hier* könnt ihr sie nochmal lesen.

Ein schönes Buch mit einem ernsten Thema.












Jonas Jonasson - der Hunderjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

Auch bei diesem Buch fand ich die ersten 30 Seiten anstrengend und ich dachte mir schon, wieso finden das alle so gut. Aber dann war man in der Geschichte drin. Es gibt einige lustige Stellen und man erlebt eine Reise durch die Geschichte des letzten Jahrhunderts. Beide Handlungen, sowohl die in der heutigen Zeit, als auch die Rückblicke sind sehr unterhaltsam, wenn auch nicht sehr glaubwürdig.
Dennoch sehr schön geschrieben. Einziger Kritikpunkt, das Buch erinnert wirklich ein bisschen zu stark an Forrest Gump.
Aber wer diese Geschichte mag, wird wahrscheinlich auch dieses Buch mögen. 





Was habt ihr so in letzter Zeit gelesen?

Eure Kali

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...