Mittwoch, 11. September 2013

Rezension: "Das weite Land" von Linda Lael Miller

Ich habe mal wieder ein Buch über Blogg dein Buch bekommen. Irgendwie klappt es auch jedes mal, wenn ich mich bewerbe. Diesmal sollte es ein Liebesroman sein. Etwas leichtes, was man mal gut zwischendurch lesen kann. Ich muss zugeben, zunächst hatte ich nicht so die Nerven, mich auf das Buch einzulassen. Aber dann ging es.


Der Inhalt vom Buchrücken:

"Urplötzlich steht Sheriff Slade Barlows ruhiges Leben kopf. Erst vermacht ihm sein Vater, der ihn nie anerkannt hat, die Hälfte seiner riesigen Ranch. Sehr zum Missfallen seines Halbbruders. Dann schneit die Teenagertochter seiner Exfrau bei ihm rein. Und schließlich tauscht Joslyn Kirk wieder in Parable auf, ehemalige Cheerleaderin, Rodeo-Queen und Schönheitskönigin. Früher hat er sie nur von Weitem angehimmelt, inzwischen mutiger geworden, kommt er ihr jetzt erstaunlich nahe. Dass sie mit seinem Halbbruder befreundet ist, macht die Sache allerdings kompliziert..."

Eckdaten vom Buch: 

Verlag: Mira Taschenbuch
Preis: 8,99 Euro
Seiten: 337
Erscheinungsjahr: 1. Auflage August 2013

Das Buch kann hier bestellt werden.

Meine Meinung zum Buch:

Wie schon oben geschrieben, ich habe eine Weile gebraucht, um in das Buch hineinzufinden. Das lag aber nicht am Buch. Der Schreibstil ist zwar einfach, doch die Geschichte wird flüssig erzählt und auch völlig passend zum Genre Liebesroman.
Dies ist der erste Teil der Serie Big Sky Country, die in der Kleinstadt Parable, Montana spielt. Die Hauptperson ist zum einen Slade Barlow - groß, dunkelhaarig, attraktiv und enttäuscht von der Liebe. Ihn mochte ich das ganze Buch über. Es sollte ja auch eigentlich kein Typ sein, den man als Frau nicht mag. ;) Er ist halt einfach der liebe nette Traumtyp, der dazu auch noch im erotischen Bereich etwas zu bieten hat. Jedenfalls war ich auf einmal so gegen Anfang des Buches ziemlich geschockt, als er die Folgen seiner Fantasien bemerkt. Die zweite Hauptperson ist Joslyn Kirk, sie kehrt nach Jahren wieder in die Kleinstadt zurück, um etwas wieder gut zu machen, woran allein ihr Stiefvater schuld ist. Von Anfang an will sie die Stadt wieder sofort verlassen und man weiß eigentlich schon, dass es nicht dazu kommen wird. Teilweise mochte ich Joslyn, aber teilweise ging sie mir auch auf die Nerven. Sie wurde als das super tolle Mädchen aus der Highschool zeigt darstellt doch irgendwie konnte ich davon nichts feststellen, und zwar konnte ich mir auch nicht vorstellen, dass sie mal so gewesen sein sollte. Auch ihre ganzen Selbstzweifel waren mir teilweise zu viel. Dann gibt es noch Kendra Shepherd und Hutch Carmody. Ich glaube die beiden werden den Mittelpunkt im zweiten Band spielen. Kendra war die meiste Zeit in Europa, aber so wirkte sie ganz sympathisch. Hutch dagegen mochte ich nicht so sehr, was an seinem Konflikt mit Slade liegen mag. Zur Mitte/ Ende des Buches soll man ihn wohl auch anfangen zu mögen, aber mir ist das nicht gelungen.
Am Anfang des Buches geht es teilweise ganz schön heiß her. Also es sind so einige genauere Anspielungen dabei, dann flaut das Ganze ab, bis es zum Ende hin zum "Höhepunkt" kommt. Irgendwie hat mir dieser Spannungsbogen nicht so ganz gefallen, entweder ganz oder gar nicht. ;)

Fazit:

Ein nettes Buch, dass wenn man das Genre Liebesroman/ sehr leicht erotisch angehaucht mag, auch weiterzuempfehlen ist. 


Kennt eine von euch dieses Buch oder die Autorin?

Eure Kali 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...