Sonntag, 4. November 2012

Rezension: "Das Auto in Rot - und andere Beziehungskisten"

Als ich von Blogg dein Buch das erste Mal gehört hatte, dachte ich mir noch, das musst du dir merken.
Vor ein paar Wochen beim Stöbern im Internet bin ich erneut auf Blogg dein Buch gestoßen und habe mich gleich angemeldet. Nachdem ich die Bestätigung hatte, dass ich bei Blogg dein Buch "aufgenommen" wurde, habe ich mir sogleich ein paar Bücher angeschaut und mich für "Das Auto in Rot - und andere Beziehungskisten" von Astrid Hoerkens-Flitsch entschieden. Ich hätte nicht gedacht, dass es gleich bei meinem ersten Versuch klappt, aber einige Wochen später hatte ich die E-mail in meinem Postfach, in der stand, dass mir das Buch zugeschickt werden würde.
Als es dann ankam, habe ich mir einen gemütlichen Sonntag mit Buch und Tee im Bett gemacht und es regelrecht verschlungen.

Der Inhalt:

"Das Auto in Rot - und andere Beziehungskisten" behandelt in 24 Kurzgeschichten, die verschiedensten Beziehungsverhältnisse zwischen uns Menschen. Dabei werden nicht nur die Beziehungen in der Ehe bzw. Partnerschaft (z.B. Nr.1, 2, 5) oder Familie und Freundschaft (z.B: Nr.4, 6, 10) angesprochen, sondern auch heikle/ernste Themen wie Nationalsozialismus (Nr.3), "Sterbehilfe" (Nr.18), Armut (Nr.7) oder Leben und Tod (Nr.9, 15, 16).

Eckdaten zum Buch:

Verlag: Edition Oberkassel
Seiten: 144
Erscheinungsjahr: 1. Auflage 2011
Preis: 12,95€

Das Buch kann hier bestellt werden.


Meine Meinung zum Buch:

Insgesamt ist das Buch eine runde Sache. Die Autorin zeigt die verschiedensten Beziehungsgeflechte in all ihren Facetten auf. Sie schildert die einzelnen Situationen sehr treffend und man nimmt ihr bei jeder Geschichte ab, dass es sich so jederzeit und überall abspielen könnte. Dies mag ihr auch deshalb so gut gelingen, weil sie als diplomierte Sozialarbeiterin tätig war, und im Laufe ihres Lebens die Menschen mit ihren Stärken und Schwächen kennengelernt hat.

Da ich bei der Inhaltsangabe nicht zu viel zu den einzelnen Geschichten schreiben wollte, werde ich euch hier ein paar genauer vorstellen, die mir besonders gefallen haben.


"Der Verdacht"
Eine Frau findet ein Foto von ihrem verstorbenen Vater mit einer anderen Frau (als ihre Mutter) und Kind. Sofort beginnen bei ihr die Gedanken zu kreisen. Wer sind die beiden und wer war ihr Vater überhaupt?
Wie gut kennt man jemanden wirklich, auch wenn es ein enger Familienangehöriger ist?
Und wie soll man mit einer eventuell unangenehmen Entdeckung umgehen?

"Pokemonfigur"
Ein Großvater verweigert seinem Enkel den Kauf eines bestimmten Spielzeuges. Oder ist der alte Mann doch nur ein lüsterner Herr, der sich an kleinen Kindern vergehen will?
Wie schwer es sein kann, beides von einander abzugrenzen zeigt diese Geschichte.

"Neugier"
Eine Frau entdeckt im Wald einen alten Mann, der dort wohnt. Zusammen mit ihrem Sohn und dem alten Mann beginnt eine Diskussion, um dessen Unterbringung in einem Heim mit fatalen Folgen.
Hier stellt sich die Frage, ob wir einander nicht so leben lassen sollten, wie der Einzelne will. Und ob man nicht vielleicht zu oft seine Nase in fremde Angelegenheiten steckt, anstatt die eigene Neugier zu zügeln.

"Winterzauber"
Eine Frau wartet am Bahnsteig auf ihren Freund, mit dem sie eine Fernbeziehung führt und der dann auch nicht aus dem Zug aussteigt.
Während des Wartens kommen die Gedanken auf, ob ihr Freund nicht doch die neue Kollegin attraktiver findet oder gar jemand anderes aus der gleichen Stadt? Wer kann solche Gedanken nicht nachvollziehen? Davon war ich so abgelenkt, dass mich das Ende vollkommen überrascht hat.

Ihr seht, es sind die verschiedensten Geschichten, die einen zum Nachdenken anregen. Auch wenn man den Ausgang der meisten Geschichten erahnen kann, stellt die Autorin die Situationen sehr gut dar und man kann mit den Hauptpersonen mitfühlen.

Ein gutes Buch, welches sich auf Grund der Kurzgeschichten auf Bahnfahrten oder im Wartezimmer beim Arzt, sehr gut zum Lesen eignet. Oder auch, wie bei mir, um sich einen kalten Sonntag im Bett zu vertreiben.

Mögt Ihr Kurzgeschichten oder müssen es bei euch immer ewig lange Romane sein?

Eure Kali

Kommentare:

  1. Kurzgeschichten sind manchmal eine schöne Abwechslung, vor allem wenn man nicht die Zeit hat, sich auf einen Roman einzulassen. Allerdings bevorzuge ich grundsätzlich Romane, weil ich gerne mit den Figuren "warm werde" und ihre Entwicklung nachvollziehe.

    AntwortenLöschen
  2. Also bei Beziehungs-Ratgeber-Büchern bin ich immer sehr vorsichtig und letztendlich gehört dieses Buch auch in die Kategorie.
    Jede Beziehung ist anders, das ist einfach so.
    Aber es ist ein nettes Buch für zwischendurch :-)
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin grad am Überlegen, wieso du dieses Buch als Beziehungs-Ratgeber ansiehst. Ich sehe das nicht so und habe es beim Lesen auch nicht so empfunden. Ich finde, es regt eher zum Nachdenken an, wie man sich selber in bestimmten Situationen verhalten würde.

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...