Samstag, 20. Oktober 2012

Rote Grütze/ Butter-Mandel Kuchen

Ich habe mal wieder gebacken. Jetzt, wo die Familien in der Nähe sind, habe ich endlich genug Leute um mich, die meine Backversuche auch probieren.^^
Diesmal wurde es ein Kuchenboden mit einer Roten Grütze/ Butter-Mandel Schicht. Er ist ganz einfach zu zubereiten und man benötigt auch nicht so viele Zutaten.


Als Zutaten werden benötigt:

200 g Zucker
4 Eier
Rote Grütze
1 Becher Schlagsahne
300 g Mehl
1 Prise Salz
100 g Butter
1 Päckchen Backpulver
Vanille-Butter Aroma
1 Päckchen geriebene Zitronenschale
100 g gehackte Mandeln

1. Die Sahne, 100 g Zucker, die Eier Zitronenschale, Aroma und Salz in einer Schüssel miteinander verrühren.


2. Das Mehl zusammen mit dem Backpulver untermischen und die Masse in eine gefettete Form geben. Dies dann ca. 10 Minuten im Ofen bei 200° backen lassen.


3. In der Zwischenzeit die Butter schmelzen lassen (Mikrowelle reicht dafür) und mit dem restlichen Zucker und den gehackten Mandeln vermischen.


4. Den Kuchenboden aus dem Ofen holen und abwechselnd mit der Roten Grütze und der Butter-Mandel-Masse bedecken.


5. Nun kommt dasBlech nochmal für ca. 20 Minuten in den Ofen.
Anschließend den Kuchen gründlich auskühlen lassen.
Fertig!

Da ich den Kuchen zu einem Familienbesuch mitgenommen habe, habe ich leider vergessen Fotos von einem Kuchenstück zu machen. Darum hier nochmal der fertige Kuchen.


Der Kuchen ist wirklich einfach zu zubereiten und auch ganz lecker. :)

Mögt Ihr Kuchen mit Früchten?

Eure Kali

Kommentare:

  1. Sieht lecker aus *__*.
    LG Schneeglöckchen

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht lecker und interessant aus. Ich wusste bis dato noch gar nicht, dass man Rote Grütze backen kann.
    Vielen Dank für deinen Kommentar. (≧◡≦) Bei mir waren damals viele Leute geschockt, weil es einfach so weit draussen ist. Schöneweide ist leider immer noch ein Bezirksteil der extremen Armut - Niederschöneweide ebenso wie Oberschöneweide. Was ich persönlich aber viel schlimmer finde, sind die Rechten. Ich habe dort etwa 2 Jahre gewohnt. Während der Zeit sind viel Häuser saniert worden, danach die Mieten kräftig angehoben. Der Senat hatte versprochen Kunst und Kultur dort zu fördern, was ich nicht bemerken konnte. Ich bin immer durch den Tunnel unter der Straße (nicht über die Straße). Diese Unterführung war die ganze Zeit genauso ekelhaft, inzw ist er wenigstens bemalt und die Motive finde ich gut. Mach dir nichts draus, denn wenn du eine Arbeit hast und deine Einkünfte über mehrere Monate nachweisen kannst, hast gute Chancen schnell eine neue Wohnung zu finden, v.a. in Ost-Berlin. Aber da draussen gibt es auch schöne Dinge: Du hast etwas Kanal fast vor der Tür, der Plänterwald ist nicht weit, Treptower Park und dann ist es auch nach Köpenick nicht weit. Dort hast du den Forst, Müggelberger und Müggelsee - sehr schön. Auch das Rathaus Köpenick (Bölschestraße) und das Schloss Köpenick ist sehr sehenswert.
    Sei lieb gegrüßt und hab ein schönes Rest-Wochenende,
    Wieczorama (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  3. Da schließe ich mich den beiden an. Will man gleich auch ein Stück haben =)

    AntwortenLöschen
  4. Lecker, lecker! Muss ich auch mal probieren!!!

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...