Dienstag, 18. September 2012

Rezension: Zeit der Träume von Nora Roberts

Ich muss gestehen letztes Jahr im Herbst (oh man, fast schon wieder ein Jahr her), als ich Anfing intensiver zu lernen, habe ich mehr und mehr eine Vorleibe für Liebesromane entwickelt. Der Höhepunkt wurde erreicht als ich mir direkt nach meinen schriftlichen Prüfungen im April, die Zeit-Triologie von Nora Roberts gekauft habe. Inzwischen ist dieser Drang wieder zurück gegangen, dennoch will ich euch diese Triologie nicht vorenthalten. Beginnen möchte ich selbstverständlich mir dem ersten Teil: Zeit der Träume.

Inhaltsangabe (vom Buchdeckel):

Die junge Galeristin Malory Price soll mithilfe eines Gedichts und eines alten Bildes das Rätsel um drei verschwundene keltische Prinzessinnen lösen und als Lohn eine Million Dollar erhalten. Auch wenn man kein bisschen an keltische Prinzessinnen glaubt, so viel Geld kann Malory einfach nicht widerstehen. Zusammen mit dem Journalisten Flynn macht sie sich an ihre Aufgabe und steckt bald bis über beide Ohren in Problemen. Denn plötzlich muss Malory sich entscheiden: zwischen der Erfüllung all ihrer Träume - und Flynn, ihrer großen Liebe...

Eckdaten zum Buch:

Originaltitel: Key of Knowledge
Seitenanzahl: 383
Preis: 8,95€
Verlag: blanvalet
Erscheinungsjahr: 2003


Mein Weg zum Buch:

Wie schon oben erwähnt, habe ich mit dem Lernen, ein merkwürdig Neigung zu Liebesromanen entwickelt. Meine Theorie ist dazu, wenn ich schon die meiste Zeit mit Streit und Problemen zu tun habe, brauche ich in der wenigen restlichen Zeit, eine heile Welt, wo alle glücklich werden. Dazu eignen sich kitschige Romane am Besten. Und Nora Roberts bedingt dieses Genre wunderbar. Also hatte ich ich schonmal die Autorin, doch was soll man von einer Autorin lesen, die schon so viel herausgebracht hat? Also bei Amazon geschaut und da bin ich auf die Zeit-Trilogie gestoßen. Was mich gereizt hat, war die Verbindung von einem Liebesroman und die Suche nach der Lösung des Rästels. So dachte ich mir, kommt auch noch eine spannende Komponente ins Buch hinein. Also wurde die Triologie gleich bestellt.

Meine Meinung:

Das Buch wurde in einem sehr einfach Schreibstil geschrieben, so dass man dieses sehr schnell liest und bei mir war es innerhalb weniger Tage durch.
Zum Liebesteil: Der Liebesteil enthält soweit keine Überraschungen (habe ich aber auch nicht erwartet), es geht einige Zeit hin und her, ob sie sich kriegen oder nicht. Die Anziehung ist da, aber auch die Zweifel. Letztendlich kommt es zum Happy End. Aber mal ehrlich, wenn es nicht so wäre, wäre man doch auch enttäuscht, oder nicht? In dem ersten Teil ist Malory Price die Hauptperson. Daneben gibt es noch Dana Steel und Zoe McCourt. Diese drei lernen sich am Anfang des Buches kennen und werden zugleich die engsten Freundinnen, die sich nicht nur alles erzählen, sondern zugleich auch ihre berufliche Zukunft verknüpfen, indem sie ein gemeinsames Geschäft aufmachen wollen. Ich habe mich während den ganzen Büchern gefragt, ob man wirklch so schnell vertrauen zu jemanden finden könnte und ob die drei vorher keine anderen Freunde hatten. Naja, es muss halt alles passen, damit es zum Happy End kommt, nicht wahr? ;) Malory war mir an sich nicht unsympathisch, aber ich habe mich auch nicht besonders verbunden mit ihr gefühlt. Nora Roberts bedient in ihren Triologien in jedem Buch ein "Frauentyp" mit dem dazu "passenden" Mann. Ich bin eindeutig keine Malory Price. Obwohl mir einige Charakterzüge zusagen (realistisch, strukturiert), wäre die gesamt Liebesromanze mit Flynn nicht meine. Zu nüchtern und unromantisch. Ja es geht noch mehr und wenn ich sowas lese, will ich den kompletten Kitsch!
Zum Rätselteil: Die ersten Seiten des Buches beschäftigen sich eher damit, dass jeweils eine der Drei, ein Rätsel lösen müssen, um einen Schlüssel zu finden. Dieser Schlüssel wird dazu benötigt, um drei keltische Prinzessinnen zu retten. So wird man in diese Materie eingeführt und auch ein Gedicht taucht auf, welches darauf hinweisen soll, wo der Schlüssel zu finden sein wird. Leider ist das Gedicht so geschrieben, dass man es sich nicht behält und eigentlich bleibt nur die Aussage im Kopf, dass der Ort was mit der Person zu tun hat, die ihn finden soll. Somit ist die Lösung dann auch keine komplette Überraschung, auch wenn ich zwischendurch mehrere Möglichkeiten in Betracht gezogen habe. Zum Ende des Buches merkt man das erste Mal, dass die Schüssel-Suche, das Buch zu einer Fantasy-Geschichte näher bringt. Was aber beim ersten Teil noch nicht sehr ausgeprägt ist.
Insgesamt eine runde Geschichte, die jedenfalls in Bezug zu Malory Price keine Fragen offen lässt.

Meine Empfehlung:

Dieses Buch ist für jeden was, der gerne kitschige Liebesromane liest und sich nicht dadrüber aufregt, dass es in Wirklichkeit nie so passieren würde. ;)
Also insgesamt eine Empfehlung von mir.

Eure Kali

Kommentare:

  1. Bis jetzt dachte ich immer, das ist die Farbe französisches Mintgrün (> http://i1.ztat.net/large/AM/22/1D/00/L6/08/AM221D00L-608@1.1.jpg). Aber jetzt bin ich mir nicht mehr so sicher... Naja, auf jeden Fall lieeebe ich die!

    Liebe Grüße
    Honey

    AntwortenLöschen
  2. ich lese selten Bücher, wenn dann nur die,die meine Schwester sich kauft^^


    P.s.: Wegen dem Öl:
    Die Haare fühlen sich auf jeden Fall gepflegt an, aber sind auch sehr glatt und weich durch das Öl.
    Ich toupiere z.B. meine Haare immer am Hinterkopf und nachdem ich das Öl aufgetragen habe, klappt das am Anfang nie beim ersten mal :D

    AntwortenLöschen
  3. Nora Roberts habe ich früher richtig gern gelesen!

    Auf meinem Blog läuft gerade ein Gewinnspiel. Vielleicht möchtest du ja mitmachen? Würde mich freuen! :-)

    Liebe Grüße,
    danschnsblog.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...